Die Rauchwolke war weithin zu sehen. Foto: Feuerwehr

Zwei Frauen leicht verletzt. Ursache bislang unklar. 150.000 Euro Sachschaden.

Baiersbronn - Zwei Frauen mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung und hoher Sachschaden sind die Bilanz eines Brandes in Mitteltal.

Wie die Polizei berichtet kam es am Donnerstag in der Straße Im Oberrain zu einem Dachstuhlbrand. Gegen 16.30 Uhr meldeten mehrere Personen über Notruf das Feuer. Eine 84-jährige und eine 20-jährige Frau wurden mit dem Verdacht einer Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht. Die Ursache des Brandes ist bislang unklar. Der Sachschaden beläuft sich laut ersten Schätzungen auf etwa 150.000 Euro.

Wie die Feuerwehr mitteilt, schlugen beim Eintreffen der ersten Feuerwehrfahrzeuge die Flammen bereits aus dem Dach des dreistöckigen Gebäudes. Ein Ersthelfer, der den Notruf abgesetzt hatte, und die Feuerwehr brachten drei Hausbewohner aus dem brennenden Gebäude. Unter Atemschutz erfolgte der Erstangriff über das Treppenhaus. Von außen bekämpfte die Feuerwehr den Brand über die Drehleiter. Nach gut einer halben Stunde war das Feuer unter Kontrolle.

Trotz des schnellen Eingreifens konnte eine völlige Zerstörung des Dachstuhls und der oberen Wohnetagen nicht verhindert werden, so die Feuerwehr. Die Nachlöscharbeiten dauerten bis in die Abendstunden an. Die Feuerwehren aus Mitteltal und Baiersbronn waren unter dem Kommando von Martin Frey – unterstützt durch die Führungsgruppe – mit rund 50 Mann und zehn Fahrzeugen im Einsatz. Der Rettungsdienst war mit sechs Fahrzeugen und rund 18 Mann zur Betreuung der Hausbewohner und der Versorgung der Einsatzkräfte vor Ort. Auch Bürgermeister Michael Ruf war vor Ort, um sich um die Unterbringung der Hausbewohner zu kümmern.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: