Aus dem provisorischen soll ein ständiger Kreisverkehr werden. Diese Idee steht im Raum. Im Verlauf dieser Woche gibt es im Landratsamt Calw diesbezüglich eine Zusammenkunft mit Vertretern des Regierungspräsidiums. Foto: Fritsch

Umleitung der Bundesstraße bis Mitte November. Vertreter des Regierungspräsidiums kommen ins Landratsamt.

Bad Teinach-Zavelstein/Calw - Bei den Verkehrsteilnehmern, die ins Teinachtal einbiegen, aber auch für den Bundesstraßenverkehr von Calw nach Wildberg sowie in der anderen Richtung, gilt der provisorische Kreisverkehr bei der Station Teinach als eine gelungene Einrichtung.

Obwohl an dieser Stelle das Gelände für einen Kreisel eher eng bemessen ist, hat die Einrichtung dafür gesorgt, dass der Verkehrsfluss nie ins Stocken geraten ist. Auch nicht, wenn vermehrt Lastwagen oder Busse unterwegs waren. Ein energischer Fürsprecher ist der Bad Teinach-Zavelsteiner Bürgermeister Markus Wendel: "Ich bekomme aus der Bevölkerung immer wieder zugespielt, dass dieser Kreisverkehr unbedingt erhalten bleiben soll."

Mit einer E-Mail hatte er sich im Sommer an die Regierungspräsidentin Nicolette Kressl gewendet, die ihm auch eine Antwort zukommen ließ. Tenor der Nachricht aus Karlsruhe: es ist wohl nicht einfach, an dieser Stelle einen Kreisverkehr auf Dauer einzurichten. Hauptprobleme dafür seien der eng bemessene Raum für den Kreisel sowie die Einfahrt eines Werkgeländes nördlich des Kreisverkehrs. Wendel dazu: "Dafür sollte es aber eine Lösungsmöglichkeit geben. Wohl ist der Platz relativ klein, aber der laufende Verkehr zeigt doch, dass der Kreisel funktioniert."

"Für diese Woche ist im Landratsamt Calw ein Treffen in Sachen Kreisverkehr bei der Station Teinach angesetzt, wobei ein genauer Termin noch nicht fixiert ist", so RP-Pressereferent Uwe Herzel. In diesem Zusammenhang gab Herzel auch bekannt, dass die Brückensperrung der Bundesstraße zwischen Calw und Wildberg von ursprünglich Ende Oktober wohl auf Mitte November ausgedehnt wird. Dabei wird, wenn das Wetter mitspielt, der Fahrbahnbelag vor und hinter der Brücke erneuert. So wird ein weiterer Sperrtermin vermieden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: