Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Bad Teinach-Zavelstein Das Miteinander-Reden steht im Fokus

Von
Die Jugendfeuerwehr ging schnurstracks zum Löschangriff über und zeigte ihre Fertigkeiten. Foto: Weißenmayer Foto: Schwarzwälder Bote

Bad Teinach-Zavelstein-Rötenbach. Schon aus der Ferne konnte man die gigantische Wasserpyramide sehen, die zahlreiche Kinder von der Jugendfeuerwehr am Sonntag in den Sommerhimmel zauberten und dafür viel Applaus von den Gästen ernteten.

"Im Mittelpunkt steht bei unserem Feuerwehrfest das Miteinander im Gespräch", betonte Abteilungskommandant Werner Kalmbach und sagte weiter: "Deshalb gibt es bei uns auch keine Musik zum Fest, damit das miteinander Reden auch wichtiger Programmteil bleibt."

Der Ernstfall wird geprobt

Wenn es um Kommunikation geht, dann will die Feuerwehr am Tag der offenen Tür vor allem auch die Herausforderungen in den Aufgaben der Prävention anschauen.

So konnten die Besucher auch lernen und ganz praktisch ausprobieren, wie ein Feuerlöscher am sogenannten "Firetrainer" im Ernstfall funktioniert, der riesige Stichflammen produzierte. Erfahrungen hätten nämlich gezeigt, dass Rettungs- und Löschgeräte im Ernstfall in der Regel auch nur dann genutzt werden, wenn schon mal damit geübt wurde. Es gehe auch darum, einen Umgang mit Angst zu üben und im Ernstfall das Richtige zu tun, erklärte Bernd Lechler als Jugendfeuerwehrwart, der nicht ohne Stolz seine vollständige elfköpfige Jugendmannschaft den Zuschauern vorstellte, bevor diese dann zum Löschangriff übergingen. Ein besonderer Höhepunkt in der nachmittäglichen Programmgestaltung war, dass alle Kinder als Festbesucher nach vorhergehender Einweisung mitmachen durften, um einmal das Gefühl zu erleben, wie es ist als Feuerwehrmann mit Strahlrohr im Brandeinsatz zu stehen.

Jugendwehr ist mehr als nur Feuerlöschen

Dabei sei die Jugendfeuerwehr noch viel mehr als nur Feuer löschen, erklärte die zehnjährige Jana: "Wir machen Spiel und Spaß und manchmal auch einfach mal so eine Bachwanderung", und der 13-jährige Nico ergänzte: "Das was mir gefällt, ist das es so schön abwechslungsreich ist." Diese Vielseitigkeit boten nicht nur die Gespräche miteinander, sondern auch Oldtimerrundfahrten oder der riesige Rettungshubschrauber von den Johannitern, der in Form einer Hüpfburg für Kinder extra neben der voll besetzten Festüberdachung auf der Wiese gelandet war.

Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Calw

Ralf Klormann

Fax: 07051 20077

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.