Der Musikverein Schapbach gestaltete zum Abschluss der Feierlichkeiten zum 200-jährigen Bestehen einen Gottesdienst. Foto: Weis Foto: Schwarzwälder Bote

Konzert: Schapbacher Musikverein gestaltet Gottesdienst

Bad Rippoldsau-Schapbach. Zum Abschluss der Feiern zum 200-jährigen Bestehen des Musikvereins Schapbach gestaltete das Orchester unter Leitung von Fabian Kiem einen Gottesdienst in der Schapbacher Pfarrkirche St. Cyriak. Im Sommer hatte der Musikverein vier Tage lang das Jubiläum verbunden mit dem Verbandsmusikfest gefeiert. Das 200-jährige Bestehen des Musikvereins finde einen würdigen Abschluss, betonte Pfarrer Frank Maier.

Der Musikverein sei im Ort ein wichtiger Kulturträger, bemerkte der Pfarrer. Sowohl kulturelle als auch religiöse Feste prägten die Einsätze des Musikvereins. In der Messe wurde auch aller verstorbenen Musiker und deren Angehörigen gedacht.

Die Lesung übernahm Carolin Hoferer, und die Fürbitten sprachen die Jungmusiker. Das Gotteshaus war gut besucht. Die Erwartungen der Zuhörer waren bei der Jubiläumsmesse hoch. Und sie wurden nicht enttäuscht. In zahlreichen Proben hatte Dirigent Fabian Kiem die Musiker vorbereitet.

Neuer Titel zum Auftakt

Zu Beginn erklang gleich ein neuer Titel. Das klassische Werk "Highland Cathedral" nach einem Arrangement des Briten Andrew Duncan wurde gekonnt intoniert. Zum Programm gehörte auch "Ins Wasser fällt ein Stein", "Ein Haus voll Glorie schauet" und "Alles meinem Gott zu ehren". Zur Kommunion erklang die Hymne "Praise to the Lord", bekannt auch als "Lobet den Herren" von Carl Wittrock. Zum Segen spielten die Musiker kraftvoll "Großer Gott, wir loben dich".

Zum Auszug erklang nochmals ein neues Werk "Nessum Dorma", arrangiert von Frank Bernaerts. Diesen Titel hatte auch schon Luciano Pavarotti gesungen.

Der mächtige Klang des Blasorchesters erfüllte den gesamten Kirchenraum. Die Gläubigen dankten mit großem Applaus für die Jubiläumsmesse.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: