Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Bad Rippoldsau-Schapbach Bunte Sträuße schützen vor Unheil

Von
Segnung der Kräuterbüschel, die auf der Kommunionbank abgelegt waren, in Bad Rippoldsau. Foto: Schmid Foto: Schwarzwälder Bote

Bad Rippoldsau-Schapbach. Das Fest der Aufnahme Mariens in den Himmel wurde in der Pfarrei Mater Dolorosa, in Bad Rippoldsau mit einem feierlichen Wallfahrtsamt begangen. Vor Beginn der Messfeier wurden die von den Katholiken mitgebrachten Kräuterbüschel von Pater Heinz Becker gesegnet.

Der Geistliche führte aus, dass Maria, die Jesus geboren habe, mit Leib und Seele in den Himmel aufgenommen wurde, für die Menschen zu einem Vorbild im Glauben geworden sei und ihr Muttersegen auf der Menschheit ruhe. Bei der Kräutersegnung erwähnte Pater Becker, dass die blühenden Blumen und Kräuter etwas Wertvolles für das Leben der Menschen seien und einen nicht wegzudenkenden Bestandteil der Schöpfung darstellten, wofür der Mensch dem Schöpfer dankbar sein solle. Das Wallfahrtsamt wurde mit dem Bad Rippoldsauer Wallfahrtslied "Du Mutter, du hehre, du heilige Frau" abgeschlossen.

In der Pfarrgemeinde Schapbach feierten die Katholiken das Hochfest von Mariä Aufnahme in den Himmel, der dort auch "Kräuterbüscheltag" genannt wird, ebenfalls. Das Hochamt zelebrierte ebenso Pater Heinz Becker, der für Pfarrer Frank Maier die Urlaubsvertretung bis Anfang September übernommen hat. Die Orgel spielte Claudia Echle. Die Ministranten zogen mit ihren Kräuterbüscheln zusammen mit Pater Becker in die Kirche ein. Kinder und vor allem viele Erwachsene hatten nach altem Brauch die Kräuterbüschel zur Segnung in die Kirche mitgebracht. Die farbenfrohen Sträuße werden jetzt zu Hause aufbewahrt. Sie sollen die Häuser und Familien vor Unheil bewahren.

Fotostrecke
Artikel bewerten
3
loading

Ihre Redaktion vor Ort Freudenstadt

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.