Vorbereitet im Impfzentrum sind die Kabinen für die Beratungs – und Aufklärungsgespräche durch medizinisches Personal. Das Mehrgenerationentreff Lebenswert ist Interessierten behilflich, einen Termin zu bekommen. Foto: Kaletta Foto: Schwarzwälder Bote

Corona-Impfung: Generationentreff kennt die IT-Nöte bei manchen Senioren und bietet Unterstützung

Seit dieser Woche können die über 80-Jährigen Impftermine auch für den Schwarzwald-Baar-Kreis vereinbaren – allerdings gibt es da einige Hürden. Der Generationentreff will helfen.

Bad Dürrheim. Die nun zur Verfügung stehende Möglichkeit zum Impfen gegen das Corona-Virus macht Hoffnung, die Pandemie in den Griff zu bekommen. Wichtig ist es nun, vor allem vorrangig die älteren Menschen zu impfen, doch es ist nicht ganz so einfach, einen Impftermin zu buchen, geschweige denn, ihn zu bekommen.

Das Kreisimpfzentrum in Villingen-Schwenningen öffnet dazu am 22. Januar in Villingen-Schwenningen, Waldeckweg 25, in der Tennishalle des TC-Schwenningen, seine Pforten. Zur Impfung aufgerufen sind Personen, die das 80. Lebensjahr vollendet haben. Allerdings ist der Impfstoff knapp, und die Impftermine sind derzeit in nicht ausreichender Zahl vorhanden.

Das Vorstandsteam des Generationentreffs Lebenswert, Angelika Strittmatter und Wolfgang Götz, haben sich darüber nun Gedanken gemacht. Jetzt wird der Generationentreff aktiv und bietet Unterstützung bei der Vereinbarung von Impfterminen für das Kreisimpfzentrum in Villingen-Schwenningen.

Recht unkompliziert wäre es, sich unter der zentralen Telefonnummer 116117 einen Impftermin zu holen, doch erfahrungsgemäß ist es schon eine Glücksache, dort durchzukommen. Schneller gehe es mit einer Online-Terminbuchung. Dazu werde noch zusätzlich eine Mail-Adresse und ein Handy benötigt. Für jüngere Menschen kein Problem, doch ältere ohne diesbezügliche Erfahrung könnten sich damit schwertun.

Nicht jeder Senior ist in der Lage, Kinder oder Enkel um Hilfe zu bitten, daher greift nun der Generationentreff ein. "Wir wollen die Bad Dürrheimer in dieser Situation nach Kräften unterstützen", erklärt Angelika Strittmatter vom Vorstandsteam des Mehrgenerationenhauses Lebenswert in Bad Dürrheim. "Wir wissen aus den Erfahrungen in unseren IT-Kursen, wie schwer sich viele Ältere mit den neuen Medien tun. Deshalb ist hier unsere Hilfeleistung gerade richtig. Die Unterstützung wird dann geleistet, wenn keine anderen Personen , beispielsweise Verwandte oder Bekannte, bei der Terminreservierung helfen können", ergänzt Vorstandsmitglied Wolfgang Götz.

Nun besteht dort ab sofort ein neues Angebot, bei der Vereinbarung von Impfterminen zum Schutz vor dem Corona-Virus tätig zu werden. Interessierte können sich ab sofort bei der Geschäftsstelle des Generationentreffs Lebenswert unter der Telefonnummer 07726/3 89 03 37 oder per E-Mail info@generationentreff-lebenswert.de melden. Die Mitarbeiterin der Geschäftsstelle, Sabine Armborst, und die Bundesfreiwillige, Marah Beyer, werden sich nach Kräften bemühen, Impftermine zu vereinbaren, heißt es. Die Geschäftsstelle ist von Montag bis Freitag von 8 bis 12.30 Uhr und von 13.30 bis 17 Uhr besetzt. Weitere Informationen unter www.generationentreff-lebenswert.de

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: