Lukas Girrbach ist Neuzugang vom SV Enzklösterle. Foto: Schwarzwälder Bote

Die Zwangspause im Fußball nutzt man auch beim FC Epfendorf für die personellen Planungen des künftigen Kaders der Saison 2021/22. Als Trainer fungiert weiterhin Axel Storz, der in seine vierte Saison mit dem Team in der Kreisliga A 1 geht, wie der Sportliche Leiter Severin Küsel mitteilte.

Storz wird dabei von Felix Pönisch unterstützt, der als Spielertrainer mitwirkt. Nachdem Florian Lowinski (ehemals Pönisch) in die Umgebung von Epfendorf umzieht, wird er dem FCE künftig wieder zu 100 Prozent zur Verfügung stehen. Mit Lukas Girrbach gibt es einen Neuzugang, der vom SV Enzklösterle aus dem Kreis Calw an die Schlichem kommt. Einen Abgang muss der FC Epfendorf allerdings aus beruflichen Gründen verzeichnen.

Trotz des Stillstandes seit Monaten ohne Spielbetrieb war man beim FC Epfendorf nicht untätig. "Die Spieler haben viel in Eigenregie und Individualtraining gemacht", berichtet Severin Küsel. Etwas Gutes konnte man an der Schlichem dem Lockdown abgewinnen, die vielen Verletzten, die sich zu Beginn der vergangenen und nun abgebrochenen Saison wie in einem Lazarett einreihten, konnten sich auskurieren. Auch das sorgt beim FCE für Zuversicht, dass der komplette Kader wieder einsatzbereit ist, wenn es in die kommende Spielzeit geht.

Das war zu Beginn der Saison 2020/21 nicht so, in die der FC Epfendorf mit sechs Niederlagen in Serie startete und um den Klassenerhalt bangen musste. Als Ursachen für die sportlich schwierige Lage führte Axel Storz im vergangenen Herbst neben dem Verletzungspech an, dass viele Spieler aufgrund von Verletzungen aufgehört haben und bisherige Leistungsträger teilweise sehr kurzfristig den FC Epfendorf verlassen haben. "Dann wird es eng, zumal auch in nächster Zeit aus der Jugend nicht viel nachkommt", beschrieb Storz damals die Situation. Sogar auf Akteure aus der AH musste man zurückgreifen.

Mit Übungseinheiten in Whats-App-Gruppen sowie per Zoom Gymnastiktraining unter Anleitung hoffen die Verantwortlichen beim FCE, das damit Verletzungen künftig vorgebeugt werde, die Spieler körperlich fit seien und bessere Voraussetzungen mitbringen, um sich in der Kreisliga A 1 behaupten zu können. Wenn alle Mann an Bord sind und mitziehen, sieht der Sportliche Leiter des FCE vorhanden, sich aus dem Abstiegskampf heraushalten zu können.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: