Die zweite "starter-on-line" Ausbildungsmesse öffnet am 25. und 26. Juni ihre Pforten. Foto: hugger_gestaltung Foto: Schwarzwälder Bote

Ausbildung: Onlineveranstaltung am 25. und 26. Juni / Aussteller zeigen großes Interesse

Rottweil. Der Übergang ins Berufsleben ist für junge Menschen ein wichtiger Lebensabschnitt – in Zeiten der Pandemie allerdings kein leichter. Die "starter"-Ausbildungsmesse bietet Schulabgängern mit der zweiten Onlinemesse vielfältige Unterstützung.

An den Schulen findet der Unterricht zwar wieder in Präsenz statt, an Präsenzveranstaltungen wie Ausbildungsmessen ist allerdings allenfalls zu denken. Stattfinden soll die "starter"-Ausbildungsmesse in Präsenz wieder am 22. und 23. Oktober. Am 25. und 26. Juni öffnen zunächst die Pforten der zweiten "starter-on-line".

Die Zeit drängt

"Die Zeit drängt, die Abschlussprüfungen laufen", sagt Messeorganisatorin Bettina Weigl von der städtischen Wirtschaftsförderung auf Anfrage. Da aufgrund des langen Lockdowns keinerlei Berufsorientierung oder Praktika möglich waren, habe man sich entschlossen, die "starter"-Ausbildungsmesse am 25. und 26. Juni erneut als virtuelle Messe anzubieten.

Einige Änderungen

Bei der virtuellen Messe im Herbst hatten gut 2600 Interessierte das Angebot "besucht". "Wir können stolz sein auf die ›starter-on-line‹", sagte Frank Hugger seinerzeit, der die virtuelle Messe gestaltet hat und auch diesmal damit wieder betraut ist. Erneut setzt er auf großes Interesse. "Die neue ›starter-online‹ hat sich aber etwas verändert", kündigt Bettina Weigl an, denn Meetings und Chats wird es diesmal nicht geben. "Es ist ein reines Infoportal", sagt sie. Die Unternehmen werden sich aber wie gehabt, wieder an virtuellen Messeständen – diesmal konnten sie aus verschiedenen Modellen auswählen – präsentieren. "Die Anmeldung für die Messe läuft gut. Wir werden wohl um die 80 Aussteller haben", freut sich die Messeorganisatorin. Und alle, die sich für die Präsenzmesse im Herbst anmelden, werden auch bei der virtuellen Messe mit am Start sein. Interessierte können sich also umfassend über viele Unternehmen und Berufsfelder informieren. Gute Nachrichten gibt es auch von den Premiumpartnern. "Sie sind alle weiterhin mit an Bord", freut sich Weigl.

Neue Betriebe dabei

Bei den Ausstellern gebe es auch einige neue, beispielsweise aus der IT-Branche, der Industrie und aus der Schuhbranche. Für das Handwerk gibt es eine eigene Rubrik bei der Onlinemesse, ebenso für die Azubi-Card der IHK. Auch die Agentur für Arbeit ist wieder mit an Bord. Elternworkshops wird es aber erst im Herbst bei der Messe in Präsenz geben, informiert Bettina Weigl.

"Ziel der Online-Veranstaltung ist es, den Schülern, die aktuell Bedarf an Orientierung bei der Berufsfindung benötigen, eine praktische Unterstützung anzubieten. Damit Lehrkräfte das Thema leichter in den Unterricht einbinden können, wurde ein Leitfaden "wie funktioniert’s" erstellt, sowie eine Orientierungshilfe zum Thema Berufsfindung "deine Zukunft". Beides wird in den nächsten tagen an die Schulen versendet", so Weigl. Das Online-Angebot wird bis nach den Sommerferien aufrechterhalten.

Für den 22. und 23. Oktober laufen bereits jetzt die Planungen für die Messe in Präsenz. Auch das Handwerk wird dann mit einem großen Handwerksplatz vertreten sein, freut sich Weigl. Bis dahin gibt es für die Organisatoren allerdings noch einiges zu tun, denn Hygienevorschriften und dergleichen wird es vermutlich auch im Herbst noch geben.

Aber jetzt freuen sich Veranstalter erst mal auf viele Interessierte für die "starter-on-line", die man unter www.starter-on-line.de anwählen kann. Der Link ist am 25. Juni ab 7 Uhr freigeschaltet.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: