Zwei, die sich auch virtuell in dieser Sache – Zuschuss für das Aquasol – verstehen: Tourismusminister Guido Wolf (links) und Rottweils Oberbürgermeister Ralf Broß.Foto: Schray Foto: Schwarzwälder Bote

Corona-Hilfe: Zuschuss beträgt 800 000 Euro / Hoffnung auf baldige Öffnung

Das Aquasol ist seit Monaten wegen der Corona-Pandemie geschlossen, Einnahmen gehen flöten. Das Land zahlt nun eine hohe Finanzspritze.

Rottweil. Die Stadt Rottweil erhält für das Freizeitbad Aquasol den Höchstbetrag der möglichen Förderung in Höhe von 800 000 Euro aus der Stabilisierungshilfe des Landes für kommunale Thermen und Mineralbäder. Tourismusminister Guido Wolf (CDU) übergab den Förderbescheid im Rahmen einer Videokonferenz an Oberbürgermeister Ralf Broß.

Der Zuschuss dient dem teilweisen Ausgleich der finanziellen Schäden kommunaler Thermen und Mineralbäder durch die Covid-19 bedingten Einschränkungen für die Zeit von März bis September 2020, wird in einer Pressemitteilung mitgeteilt.

Für die Zeit des zweiten so genannten Lockdowns könnten gegebenenfalls weitere Hilfen aus Bundesprogrammen beantragt werden. Wolf sagte: "Wir sind Bäderland Nummer eins in Deutschland und wollen das auch nach der Krise noch sein. 2019 entfiel fast ein Viertel der Übernachtungen auf Heilbäder und Kurorte im Land." Das zeige: Wellness und Gesundheitstourismus seien ein enormer Wirtschaftsfaktor in Baden-Württemberg. Es sei deshalb von größter Bedeutung, dass die kommunalen Thermen, die bislang durch die Raster sämtlicher Hilfsprogramme gefallen seien, mit einem eigens zugeschnittenen Hilfsprogramm unterstützt würden. Sobald Urlaub wieder möglich sei, würden Reiseziele im eigenen Land noch stärker gefragt sein als bisher.

Auch in diesem Jahr würden Menschen tendenziell Kurzurlaube in Baden-Württemberg und Deutschland einem langen Auslandsurlaub vorziehen. Hier spielten die Heilbäder und Kurorte mit Wellness und gesundheitstouristischen Angeboten eine wichtige Rolle. Das Aquasol biete ein breites touristisches, medizinisches und Wellness Angebot und habe in der Region einen hervorragenden Ruf.

Oberbürgermeister Broß sagte: "Unser beliebtes Sole- und Freizeitbad Aquasol ist nun bereits seit dem 14. März 2020 – lediglich unterbrochen von einer zweiwöchigen Öffnungsphase im Herbst – geschlossen. Wir müssen somit im Vergleich zu 2019 einen Einbruch bei den Besucherzahlen um mehr als 70 Prozent verkraften. Die Förderzusage über 800 000 Euro hilft uns als Gesellschafter der Rottweiler Bäder enorm. Neben der finanziellen Unterstützung in dieser schwierigen Zeit gibt sie uns Rückenwind für eine Wiedereröffnung des Aquasols nach den gravierenden Einschränkungen. Unser Bäder-Team steht in den Startlöchern und kann es kaum erwarten, endlich wieder für unsere Badegäste da zu sein."

Der Abgeordnete und stellvertretende Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion, Stefan Teufel, äußerte: "Das ist eine wichtige Botschaft für unsere gesamte Region. In diesen schwierigen Zeiten braucht es auch für die Freizeit- und Thermalbäder eine Stabilisierungshilfe." Teufel hoffe, dass der Betrieb zumindest für die Schwimmkurse baldmöglichst wieder geöffnet werden könne. "Das Thema Schwimmfähigkeit ist mir ein wichtiges Anliegen. Es wird hier ebenfalls viel aufzuholen sein", so Teufel.

Der FDP-Landtagsabgeordnete und Stadtrat Daniel Karrais sagte: "Das Bad ist touristisch wichtig für unsere Stadt und die Umgebung. Jede Hilfe kommt da recht." Trotz der Freude über die Förderung für die Heimatstadt mahnte der Landespolitiker: "Es gibt zahlreiche Bäder und Thermen im Land, die einen ähnlich hohen Förderbedarf haben. Diese Einrichtungen, die meist im laufenden Betrieb rote Zahlen schreiben, können nicht alle auf Dauer alimentiert werden."

Auch wenn die 800 000 Euro für das Aquasol gut investiert seien, fehle das Geld dem Landeshaushalt an anderer Stelle. Ein baldiger Normalbetrieb sei notwendig und über kurz oder lang muss man sich an manchen Orten im Land die Frage stellen, ob sich ein Bad noch halten lässt. Für Rottweil habe der Abgeordnete diesbezüglich jedoch keine Sorgen, da die Stabilisierungshilfe ihren Beitrag leiste.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: