Die Gewinnerin des Ebinger Turniers von 2018, Diana Marcinkevica, hat ihr Kommen zur 75. Auflage angekündigt. Foto: Kara

Seinen 75. Geburtstag feiert das Zollern-Alb-Tennisturnier der TG Ebingen, im Rahmen

Seinen 75. Geburtstag feiert das Zollern-Alb-Tennisturnier der TG Ebingen, im Rahmen des Dunlop WTB-Circuit das vom 2. bis 5. September über die Bühne geht.

uch in diesem Jahr wird den Tennisfans in der Region wieder hochklassiger Sport geboten, wenn es bei den Herren um den CompData-Cup und bei den Damen um den Preis der Sparkasse Zollernalb, sowie Preisgelder von je 3300 Euro in den beiden Konkurrenzen geht.

In beiden Wettbewerben setzt sich das 32er-Hauptfeld aus 20 Direktannahmen, acht Qualifikanten und vier Wild­cards – drei vom Württembergischen Tennis-Bund, eine vom Ausrichter – zusammen. Bei den Damen gehen in der Qualifikation maximal 32 Teilnehmerinnen an den Start, bei den Herren sind es maximal 48.

Nach dem die 74. Auflage im Vorjahr mit top-besetzten Feldern nach Angaben der Organisatoren das "Nonplusultra" war, hoffen die Verantwortlichen um Turnierdirektor Charlie Kommer auch in diesem Jahr auf Konkurrenzen mit ähnlichen Niveau.

"Bei den Herren stimmt bislang die Qualität. Ich rechne bis zum Meldeschluss mit etwa 50 bis 60 Meldungen", sagt Kommer, der noch auf Zusagen einiger hochkarätiger Spieler hofft. "Derzeit ist Philipp Mayer, der für den TC Schönberg spielt an Nummer eins gesetzt. Der gebürtige Rottweiler belegt Position 146 in der deutschen Rangliste. Dahinter folgt Dario Drebenstedt, der für die KTC Bad Wilhelmshöhe aufschlägt und schon mehrmals beim Turnier in Ebingen dabei war. Er ist momentan 263. der deutschen Rangliste" sagt der Turnierdirektor, der noch auf einen weiteren Spieler, der ebenfalls schon beim Zollern-Alb-Tennisturnier aufgeschlagen hat. "Jan Cimrman ist als 321. der deutschen Rangliste zwar etwas abgefallen; dennoch sollte man ihn auf der Rechnung haben." Kommer rechnet damit, dass sich bei der Setzliste nach dem Meldeschluss noch einige Veränderungen ergeben werden.

Die Herren starten ihre Qualifikation bereits am Donnerstag, 2. September, ab 10 Uhr. Die Finals finden dann am Freitag ab 10 Uhr statt. Insgesamt acht Qualifikanten lösen das Ticket für die erste Runde des Hauptfeldes, das am Freitag nicht vor 11.30 Uhr startet. Am Samstag stehen dann die Achtelfinals der oberen Hälfte ab 10 Uhr sowie der unteren Hälfte im Anschluss nicht vor 12 Uhr auf dem Programm.

Die Viertelfinals werden dann am Samstagnachmittag – die oberer Hälfte nicht vor 13.30 Uhr und die untere Hälfte im Anschluss nicht vor 15 Uhr – ausgetragen. Die Halbfinals und Endspiele stehen am Sonntag auf dem Plan. Die Vorschlussrunde bei den Herren beginnt gegen 11 Uhr; die beiden Sieger stehen sich dann gegen 14 Uhr im Finale gegenüber.

Ob es in der Damenkonkurrenz zu einer Qualifikation kommen wird, ist dagegen eher fraglich. "Das Feld bei den Damen ist fein, aber klein. Denn wir haben durch ein zusätzliches Turnier in Stuttgart, das zeitgleich stattfindet Konkurrenz bekommen", um schreibt Turnierdirektor Kommer die Situation vor dem Meldeschluss. Er habe von dem französischen Spielervermittler Jean-Baptiste Meyer die 90-prozentige Zusage erhalten, dass die Gewinnerin des 72. Zollern-Alb-Tennisturniers, die Lettin Diana Marcinkevica, auch in diesem Jahr wieder in Ebingen mit dabei sei. Die 29-Jährige wäre als 311. der Weltrangliste damit die Nummer eins der Setzliste bei den Damen und auch Favoritin auf den Titel.

Dahinter folgen Anja Wildgruber (MTTC Iphitos München), die in der deutschen Rangliste auf Position 38 und im WTA-Ranking auf Platz 784 geführt wird; sowie Fabienne Gettwart (Tennis 65 Eschborn) als Nummer 89 in Deutschland, Sabrina Rittberger (MSC München), die beim DTB auf Rang 110 geführt wird, und Yvette Schmucker (TA VfL Sindelfingen), die Nummer 142 der deutschen Rangliste.

Die Damen tragen ihre erste Runde im Hauptfeld ebenfalls am Freitag nicht vor 11.30 Uhr aus. Die Viertelfinals sind am Samstag ab 10 Uhr (obere Hälfte) und im Anschluss nicht vor 11.30 Uhr (untere Hälfte) terminiert. Ebenso verhält es sich bei den Viertelfinals; die obere Hälfte nicht vor 13.30 Uhr, und die untere nicht vor 15 Uhr. Die Halbfinals und das Endspiel finden – wie bei den Herren – am Sonntag statt. Die Semifinals beginnen um 9.30 Uhr; die beiden Siegerinnen spielen dann nicht vor 12.30 Uhr im Finale um den Titel des 75. Zollern-Alb-Tennisturniers.