Kfz-Meister Werner Henkel hofft, dass er mit dem Reisebus bald wieder unterwegs sein kann.Foto: Herrmann Foto: Schwarzwälder Bote

Als Partner in allen Fragen rund um das Auto erfüllt das Autohaus Henkel in Bräunlingen-Unterbränd seit über sechs Jahrzehnten die Kundenansprüche.

Dank Kompetenz, Qualität und Kundennähe etablierte sich das freie Autohaus als Vermittler von BMW-Fahrzeugen zu einer gefragten Adresse. Mit dem Verkauf von Neu- und Gebrauchtfahrzeugen sowie mit Service- und Reparaturarbeiten entwickelte man sich für viele Stamm- aber auch Neukunden zu einem zuverlässigen Partner. Mit der weiteren Abteilung Henkel-Reisen am Standort Unterbränd sowie der die Autoverwertung in Löffingen baute sich das Unternehmen weitere Standbeine auf.

Henkel-Reisen

Konnte das Autohaus, dank guter Auftragslage in der Werkstatt und stabilen Verkaufszahlen die Corona-Pandemie gut meistern, kam es bei Henkel Reisen seit dem vergangenen Jahr zum totalen Stillstand. "So etwas habe ich in meinen fast 45 Jahren noch nie erlebt", zieht die erfahrene Leiterin der Reiseabteilung, Eva Schmerbach Bilanz. Seit 1970 steht Henkel-Reisen mit einem abwechslungsreichen Reiseprogramm der internationalen Bustouristik für Urlaubsreisen. Man baute sich einen großen Kundenstamm mit vielen treuen Reisegästen auf.

Aber auch Neukunden nahmen gerne das attraktive Angebot der abwechslungsreichen Busreisen an. Ob für Tagesfahrten, Vereinsausflüge oder mehrtägige Urlaubsreisen waren bei Henkel-Reisen die Busse meistens voll. Ein optimaler Service gepaart mit hoher Sicherheit und Zuverlässigkeit sorgte bei den Reisenden für große Zufriedenheit. "Wir hoffen, wir können im Spätsommer mit unseren Reisen wieder starten", setzt Eva Schmerbach auf eine Verbesserung der Lage. Die sinkenden Inzidenzen stimmen zuversichtlich. Genaueres wird man erst mit den neuen Coronabestimmungen speziell für Busreisen, Anfang Juli wissen.

Erste Reiseangebote

Unter Vorbehalt hat Henkel-Reisen bereits zwei Reiseangebote ausgeschrieben. Acht Tage Ostseebad Kühlungsborn vom 22. bis 29. August sowie die achttägige Fahrt an die italienische Adria nach Valverde/Cesenatico vom 4. bis 11. September stehen als Startschuss zur Auswahl. Mit beiden Reisen machte man bereits in den vergangenen Jahren gute Erfahrungen.

Bei allen Fahrten wird ein umfangreiches Hygienekonzept aufgelegt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: