Die Feuerwehr löschte noch die Glut in der großen Grillschale ab. Foto: Marc Eich

Eine brennende Grillschale hat am Donnerstagabend in Villingen für einen Großeinsatz von Feuerwehr und Rettungsdienst gesorgt.

VS-Villingen - Anrufer meldeten gegen 20.15 Uhr, dass in der Heinrich-Hertz-Straße eine Lagerhalle in Flammen stehen würde. Die Integrierte Leitstelle löste daraufhin Großalarm aus: Die Feuerwehr inklusive der Führungsgruppe sowie der Kreisbrandmeister mit acht Fahrzeugen, zwei Rettungswagen mit einem Organisatorischen Leiter des Rettungsdienstes und der DRK-Ortsverein Villingen mit mehreren Fahrzeugen rückten daraufhin zur vermeintlichen Einsatzstelle.

Flammen hinter dem Gebäude

An der angegebenen Lagerhalle waren tatsächlich Flammen zu erkennen – allerdings waren diese nicht im Gebäude, sondern dahinter. Aufgrund der „gläsernen Produktion“ machte es jedoch von der Straße aus den Anschein, als wenn die Halle brennen würde. In Kolonne fuhren die Einsatzkräfte daraufhin weiter in die Philipp-Reis-Straße, um von dort aus auf den betroffenen Hof zu gelangen.

Handwerker verbrennt Holz

Hier fanden sie tatsächlich mehrere Meter hohe Flammen vor – allerdings in einer Grillschale. Ein Handwerker hatte dort alte Holzlatten entsorgt, die wohl überraschend schnell durchzündeten. Die Feuerwehr löschte die Flammen ab, konnte dann wieder schnell abrücken. Sachschaden entstand keiner.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: