Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Althengstett Rapper und Sprayer im Unterricht

Von
Jorin Jansen (hintere Reihe, Fünfter von rechts) vom TEN SING-Team rappt mit den Althengstetter Schülern. Foto: Selter-Gehring Foto: Schwarzwälder-Bote

Statt Mathe, Deutsch und Englisch steht in der Gemeinschaftsschule in Althengstett in dieser Woche ganz andere Dinge auf dem Programm.

Von Annette Selter-Gehring

Althengstett. Singen, Tanzen, Styling, Ton- und Lichttechnik, Songwriting, Rappen, Gitarre spielen, Schneidern, Graffiti und vieles mehr stehen auf dem Stundenplan. Angeleitet werden die knapp 300 Schüler der fünften bis zehnten Klassen nicht von ihren Lehrern sondern von knapp 60 jungen Menschen der Bewegung TEN SING.

Ende der 1960-er Jahre in Norwegen entstanden

TEN SING steht für "Teenager singen" und ist ein Projekt, das Ende der 1960er Jahre in Norwegen entstand und Ende der 1980er Jahre unter dem Dach des CVJM (Christlicher Verein junger Menschen) in Deutschland Einzug hielt. Heute gibt es rund 500 TEN SING-Gruppen in Europa, 120 davon in Deutschland. Neben örtlichen Gruppen lebt die Arbeit von Seminaren, Veranstaltungen und Projekten, wie dem Einsatz an der Althengstetter Schule.

Eine Woche lang arbeitet ein Team aus ehrenamtlichen jungen Frauen und Männern in 27 unterschiedlichen Workshops mit den Althengstetter Schülern. Das Lehrerkollegium unter Leitung von Schulleiter Hartmut Weber hat sich indes auf die Organisation, Aufsicht, Logistik und Verpflegung der Freiwilligen, die auch in der Schule übernachten, verlegt. "Es ist ein ganz besonderer Spirit, der hier herrscht. Für die Schüler genauso wie für die Mitarbeiter", so Bezirksschülerpfarrer Lennart Meißner.

In den Workshops betreten die Schüler Neuland, machen positive Erfahrungen, entwickeln soziale und fachliche Fähigkeiten, werden herausgefordert, wertgeschätzt und in ihrer Persönlichkeit gestärkt. "Die Mitarbeiter von TEN SING, das sind ganz andere Typen, als wir Lehrer. Da sind zum Beispiel echte Rapper und Sprayer dabei, die einen ganz anderen Zugang zu den Jugendlichen haben", betont Meißner, der durch seine Arbeit bei der Jugendkirche Choy einen guten Draht zu den Schülern hat.

Ob beim Styling oder Modedesign, in der Rapper-Gruppe, in einem Cajon-, Gitarre- oder Piano-Kurs, beim Tanzen, Trendsport, Selbstverteidigung, Graffiti-Sprayen, am Schaltpult für die Bühnentechnik oder in der Theatergruppe. Die Workshops boten allen Schülern die Möglichkeit das Passende zu finden. Während die einen ihren Solopart im Treppenhaus übten, flitzten die anderen mit Fotoapparaten durch die Klassenzimmer und dokumentierten das Geschehen oder brüteten über Songtexten.

Show ist ein fester Bestandteil

Fester Bestandteil der TEN SING-Woche ist die Show, die morgen, Donnerstag, ab 18 Uhr in der Festhalle Althengstett der Öffentlichkeit präsentiert wird. Von zentraler Bedeutung ist der Chor, an dem alle Schüler teilnehmen. Songs wie "All of me" von John Legend, "Bye Bye" von Cro oder "Shut Up and Dance" von Walk the Moon werden einstudiert.

Darüber hinaus wird präsentiert, was in den Workshops erarbeitet wurde. "In der Show hat jeder eine Aufgabe", betont Meißner. Ein Gemeinschaftsprojekt ist die TEN SING-Woche schon allein deshalb, weil das auswärtige Team sich auf die Unterstützung von Schule und Helfern der Jugendkirche Choy verlassen kann. "Das ist eine tolle Sache, da waren wir uns im Kollegium einig", so Schulleiter Weber.

Ihre Redaktion vor Ort Calw

Ralf Klormann

Fax: 07051 20077

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.