146 Jubilaren konnte Geschäftsführer Rolf Geisel Dank und Anerkennung für mindestens 20 Jahre in Diensten des Abgastechnikspezialisten aussprechen. An der Spitze der Riege der Arbeitsjubilare standen Jürgen Schleh aus Walddorf (links) mit 45 und Horst Finkbeiner aus Seewald-Göttelfingen mit 40 Jahren bei Boysen.Foto: Boysen Foto: Schwarzwälder Bote

Boysen: Spezialist für Abgastechnik ehrt 146 Beschäftigte für bis zu 45-jährige Treue zum Unternehmen

Die Zahl der Arbeits­jubilare bei Boysen ist 2020 auf ein Rekordhoch geklettert. An den Standorten Altensteig, Nagold, Simmersfeld und Salching feierten 146 Mitarbeiter ein rundes Jubiläum mit mindestens 20 Jahren Zugehörigkeit zum Unternehmen.

Altensteig. Boysen-Geschäftsführer Rolf Geisel beglückwünschte die Jubilare schriftlich und dankte ihnen für ihre jahrzehntelange Treue. Die abendliche Festveranstaltung, zu der in früheren Jahren stets auch die Partner der Geehrten eingeladen waren, musste aufgrund der Corona-Pan­de­mie zwar entfallen. Stattdessen bekamen die Jubilare aus den Händen ihrer direkten Vorgesetzten einen Restaurantgutschein zusätzlich zu einer Sonderzahlung, dem traditionellen Blumenstrauß und der Ehrenurkunde der Industrie- und Handelskammer.

An der Spitze der Boysen Arbeitsjubilare 2020 standen Jürgen Schleh aus Walddorf mit 45 und Horst Finkbeiner aus Seewald-Göttelfingen mit 40 Jahren in Diensten des Unternehmens: Aus Sicht jedes Einzelnen Jahrzehnte eines erfüllten und erfolgreichen Arbeitslebens, so Ge­schäftsführer Rolf Geisel, in der Gesamtschau aber auch eine lange Spanne einer durchaus wechselhaften Firmengeschichte.

Von der Entwicklung, die Boysen seit 1975 genommen habe, hätte seinerzeit niemand zu träumen gewagt. Und wenn das Unternehmen heute vorbereitet sei auf die Zukunft, dann sei das wesentlich der Verdienst seiner treuesten Mitarbeiter.

Die jahrzehntelange Treue deutete Geisel auch als Zeichen, dass sich die Jubilare bei Boysen wohl fühlten. Ihre Einsatzbereitschaft solle ehrgeizigen jungen Mitarbeitern ein Vorbild sein.

Für 20 Jahre geehrte wurden: Enver Ademi, Mustafa Arabul, Salih Ayhan, Peter Bar, Raissa Bart, Halit Bayram, Valerij Bengardt, Samir Bisevac, Ralf Bodamer, Daniel Böhm, Markus Brodrecht, Igor Buss, Hans Bussmann, Ruslan Certichin, Alexander Chudjakov, Dietrich Derr, Stefan Dürr, Eyüp Erokutan, Waldemar Esko, Ramadan Fetikov, Werner Finkbeiner, Joao-Antonio Freitas, Markus Goik, Badri Gounia, Marat Gunia, Andreas Haas, Ali Ilbay, Tamer Inanc, Anatoly Ivashchenko, Wilhelm Janzen, Waldemar Karpov, Viktor Kaßt, Willi Knopf, Alexander Kraus, Hans-Dirk Lehnberg, Timo Maas, Waldemar Maier, Driton Müllner, Giuseppe Murgia, Andrej Ovcinnikov, Albert Johann Psikula, Lothar Rathfelder, Uwe Renz, Anatol Ritter, Waldemar Schmidt, Bernd Schurer, Anna Scicchitano-Liguori, Uwe Seeger, Alexander Sinkarenko, Vasili Sudorgin, Michael Stahl, Frank Stoll, Mehmed Trcic, Sandra Vagan, Matthias Witt und Kerstin Zapf

25 Jahre: Stefan Armbruster, Anatoli Bachmann, Klaudia Bartoszewicz, Artur Bay, Harald Birkle, Rudolf Blaich, Alexander Blum, Alexander Dammer, Alfred Delchmann, Viktor Ebert, Ludmila Felde, Alexander Gareis, Alexander Ihli, Wolfgang Jäkle, Nikolaus Just, Alexander Kasimir, Martin Klindera, Arthur Knoll, Alexander Kreidler, Drazan Leko, Samir Ljajic, Ramil Machmutow, Alexander Meier, Sergej Michel, Rolf Nonnenmann, Christoph Peters, Stanko Rajakovic, Thomas Schanz, Silvia Schnepf, Andreas Smolka, Alexander Steiger, Karl Stockinger, Joachim Stöhr, Diet­mar Walter, Viktor Wanscheid, Waldemar Wanscheid, Henrik Werner, Alexander Wiesner, Alexander Witowski und Thomas E. Wurster

30 Jahre: Salomon Asfaha, Ümmuehan Bayram, Friedhelm Dieterle, Kasim Fidan, Martin Finkbeiner, Gerhard Girrbach, Giu­seppe Liguori, Stephan Münzing, Bertram Pfeifle, Karl­heinz Römpp, Stefan Schatz, Alwin Sobotta und Waldemar Wall

35 Jahre: Edward Dürndorfer, Mehmet Güler, Martin Hombach, Haluk Kavak, Armin Margonari, Jürgen Scheib, Heinz Schött­le, Karl-Theodor Seidt und Mehmet-Mithat Yildiz

40 Jahre: Horst Finkbeiner, 45 Jahre:Jürgen Schleh

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: