Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Altensteig (Württ.) Für mehr Exemplare fehlt der Platz

Von
Vor drei Jahren entdeckte Joachim Krüger sein Faible für französische Kaminuhren aus dem 19. Jahrhundert. Inzwischen besitzt er 19 dieser Sammlerstücke. Foto: Stadler Foto: Schwarzwälder Bote

Ein Glockenschlag zur halben und bis zu zwölf Glockenschläge zur vollen Stunde – je nach Uhrzeit. In der Wohnung von Joachim Krüger erklingt stündlich ein liebliches kleines Konzert, in Gang gesetzt von 19 antiken französischen Kaminuhren aus dem 19. Jahrhundert.

Altensteig. Der 58-jährige Französischlehrer Joachim Krüger aus Altensteig entdeckte vor drei Jahren sein Faible für antike französische Kaminuhren aus vergangenen Zeiten. Im Internet ist er auf die stilvollen Zeitmesser gestoßen und hat im Jahr 2016 seine erstes Exemplar erworben. Danach, erinnert er sich, ging alles Schlag auf Schlag. Als er seine zweite Kaminuhr kaufte, lernte er einen Sammlerfreund kennen, der ihn in das Geschäft mit diesen Antiquitäten einführte und ihm so manchen Trick beibrachte, nicht nur, dass eine Kaminuhr exakt im Wasser stehen muss, um zuverlässig zu funktionieren.

Viel Zeit hat der Sammler in das Stöbern im und Surfen durch das Internet investiert, dabei dehnte er seine Suche auch auf französische Anbieterseiten aus, wo er mehrfach fündig wurde. Inzwischen besitzt er 19 Kaminuhren, die er dekorativ in seiner Wohnung, die meisten auf Stelen, drapiert hat. Alle Uhren ticken und schlagen zur halben und vollen Stunde. Im Aussehen unterscheiden sich die Sammlerstücke deutlich voneinander, je nach Stil.

Voller Stolz zeigt Krüger beispielsweise eine Empire-Uhr aus dem Jahr 1820, der Zeit um Napoleon Bonapartes, die auch als Klassizismus bekannt ist. Gestaltet wurde diese Kaminuhr mit feuervergoldeter Bronze, einem hochwertigen Verfahren, das heute nicht mehr verwendet wird, da der Prozess hochgiftig ist.

In seinem Sammlerschatz befindet sich weiter eine Uhr aus der Zeit zwischen 1850 und 1870, als Napoleon III. Kaiser von Frankreich war. Darüber hinaus besitzt er eine sogenannte "Figurenuhr" im Jugendstil und weitere Zeitmesser, die in einem gewissen Stilmix gestaltet wurden. Manche Stücke wurden mit einem Zinkguss überzogen, so dass sie wie patinierte Bronze aussehen.

Ein besonderes Sammlerstück ist die galvanisch vergoldete Kaminuhr aus der Zeit Ludwigs XVI., die er als Nachbildung erworben hat. Sie stammt aus der Zeit um 1890, wurde mit italienischem Carrara Marmor und filigranen goldenen Elementen samt Beisteller mit Kerzenhalterung designt. Diese Uhr hat der Bayerische Rundfunk für seine Fernsehsendung "Kunst und Krempel" ausgewählt. Bei der vor rund 18 Monaten aufzeichneten Sendung im Kloster Rottenburg hatte Joachim Krüger die Gelegenheit, das Stück von Experten betrachten und bewerten zu lassen. Auch auf seine Fragen erhielt er fachmännische Antworten. Die Sendung wird an diesem Samstag, 7. Dezember, ab 19.30 Uhr im BR-Fernsehen ausgestrahlt.

Mittlerweile sind die Kapazitäten in der Wohnung von Joachim Krüger erschöpft. Statt auf einem Kamin haben die 19 antiken französischen Uhren Standplätze auf Blumentischen, Stelen und Fensterbänken gefunden. "Mehr dürfen es nicht werden", ist sich der Sammler sicher.

Ihre Redaktion vor Ort Nagold

Heiko Hofmann

Fax: 07452 837333

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.