Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Alpirsbach Kinder bauen Hotels für Insekten

Von
Insektenhotels bastelten die Kinder beim Ferienprogramm.Foto: Veranstalter Foto: Schwarzwälder Bote

Alpirsbach-Reutin. Renate Kosmahl und Sandy Kaeubler von der Volksbank und Ilse Süsser vom BUND haben beim Sommerferienprogramm Kindern die Natur ein Stückchen näher gebracht. Zusammen mit 17 Jungen und Mädchen fertigten sie an der Krone in Reutin Insektenhotels in verschiedenen Größen und Formen an.

Der ursprüngliche Plan, an den Zimmererplatz zu laufen, wurde wegen starken Windes aufgegeben. Und so zog der Tross kurzerhand in den privaten Garten der Familie Kosmahl, in dem es sich trefflich spielen und basteln ließ. Zunächst ging es jedoch hinaus auf die Wiesen von Reutin. Dort sollten sich die Kinder natürliches Material für Insektenhotels bei einer kleinen Schatzsuche zusammentragen.

Danach erklärte Ilse Süsser den angehenden Naturschützern, wer denn so alles in die neuen "Wohnungen" einziehen soll und welches Material zu welchem "Bewohner" passt.

Zielstrebig erstellten die Kinder erst einmal zwei größere Insektenstände gemeinsam. Anschließend baute sich jeder Teilnehmer ein kleines Dosenhotel. Diese, als Biene oder Marienkäfer individuell gestalteten Insektenstände können daheim in den Garten oder vor das Fenster gehängt werden.

Nach einer Vesperpause kamen Spielspaß und Bewegung mit ins Programm, etwa beim Sackhüpfen, Wikinger-Schach und Ringewerfen. Zum Abschied gab es dann für jeden noch ein Päckchen mit Wildblumensamen. Somit haben Wildbiene und Co. nicht nur ein neues Zuhause, sondern auch die richtige Nahrung.

Artikel bewerten
0
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.