Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Aichhalden Tropensturm "Idai" verwüstet Mosambik

Von
Ein Tropensturm verwüstet Mosambik. Foto: Mukwazhi Foto: Schwarzwälder Bote

 Am Mittwoch, 20. März, um 11.35 Uhr traf der Tropensturm "Idai" Mosambik.

Zahlreiche Menschen wurden durch den Sturm obdachlos, schwer verletzt und getötet. Der Tropensturm, der auf die Küste Mosambiks getroffen hat, bekam den Namen "Idai". Er unterscheidet sich von einem Hurrikan folgendermaßen: Ein Tropensturm ist so ähnlich wie ein Hurrikan, aber nur abgemildert. Ein Hurrikan entsteht über dem Wasser und ein Tropensturm auf dem Land. Ein Tropensturm entsteht, wenn warme Luftmassen über dem Meer aufsteigen, so dass in dieser Region ein Tiefdruckgebiet entsteht.

Regierung des Landes muss den Notstand ausrufen

Die Windgeschwindigkeit eines tropischen Wirbelsturms kann über 300 Stundenkilometer erreichen. Laut "Tagesspiegel" hat die Regierung den Notstand ausgerufen.

Es wurden 30 000 Bewohner evakuiert. Der Sturm forderte rund 1000 Opfer. 4000 Menschen wurden obdachlos. Caritas International hat eine Spendenaktion ins Leben gerufen, mit der man die Menschen unterstützen kann.   Der Autor ist Schüler der Klasse 8 der GWRS Aichhalden.

Auf dieser Seite lesen Sie Artikel von Schülern, die im Rahmen unseres Medienprojekts Zeitung in der Schule (ZiSch) entstanden sind. Dafür schlüpfen Schüler in die Rolle von Reportern. Sie stellen Fragen, recherchieren, schießen Fotos und schreiben Zeitungsartikel. Lesen Sie selbst.

Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Schramberg

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.