Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Aichhalden Sportler steigern das "Wir-Gefühl"

Von
In der Hauptversammlung des SV Rötenberg gibt es mit Tobias Dieterle (von links), Michael Huuck, Heiko Friedrichs, Robin Mäntele, Angelika Scheerer, Nadja Meng, Willi Straß, Ulla Weigold, Sebastian Heinzelmann und Ralf Eckert keine personellen Veränderungen. Es soll jedoch bald ein Generationswechsel erfolgen. Foto: Herzog Foto: Schwarzwälder Bote

Der SV Rötenberg hat im "Pflug" auf ein erfolgreiches Jahr zurückgeblickt. Um aber weiterhin in allen Altersbereichen passende Angebote zu unterbreiten, braucht es vor allem ausgebildete Trainer und Übungsleiter.

Aichhalden-Rötenberg. Stellvertretender Vorsitzender Heiko Friedrichs vertrat in der Hauptversammlung den erkrankten SVR-Vereinschef Stefan Wiedmann und trug dessen Geschäftsbericht vor. Demzufolge entwickelt sich die Freizeitsport-Abteilung zu einem immer wichtigeren Standbein. Die Gesellschaft altere und durch den allgemeinen Bewegungsmangel sei es äußerst wichtig, hier die Schwerpunkte zu setzen. Dies tue der SVR zwar schon, aber es gehe noch mehr.

Es müsse das ganze Spektrum von der Wiege bis ins hohe Alter abgedeckt werden. Speziell im Bereich des Kinderturnens gebe es Bedarf. Besonders freue es ihn, dass zwei junge Damen eine Ausbildung zur Übungsassistentin erfolgreich abgeschlossen hätten. Bei allem ehrenamtlichen Engagement werde jedoch immer deutlicher, wie wichtig lizenzierte Trainer und Übungsleiter für jeden Bereich seien.

Wiedmann forderte die Mitglieder in seinem Bericht auf, sich für die Nachfolgegeneration und die Älteren zu engagieren. Ein Vorbild sehe er in Thomas Kohler, der bereits einen ersten Teil seiner Trainerausbildung hinter sich habe. Hierfür habe jeder Anspruch auf Freistellung in der Firma, es koste somit keine Urlaubstage und der Verein werde entstehende Kosten übernehmen, schrieb der Vereinschef und dankte sechs Funktionären für besonders große Verdienste.

In allen Bereichen habe es sportliche Erfolge gegeben, das "Wir-Gefühl" sei gestärkt und gemeinsam sei das Engagement in der Gemeinde nach außen deutlich gemacht worden. Auch die Beiträge zum Leben in der Dorfgemeinschaft prägten diesen Verein und würden von der Bevölkerung honoriert.

Die Ausrichtung des Heimbachpokals habe alle Vorstellungen übertroffen und dass der SVR über eine tolle Theatergruppe verfüge, die stets mit großer Qualität am Anfang des Jahres mehrmals auftrete, habe sich weit über die Ortsgrenze hinaus herumgesprochen. Mit großem Arbeitseinsatz der Aktiven und vieler freiwilligen Helfer sei das Kleinspielfeld fertiggestellt und bei einem Fest der Bestimmung übergeben worden. Außerdem sei vor Kurzem auch noch das Dorffest gestemmt worden, das den Verein an seine Grenzen stoßen lasse. Für diese vielen Einsätze im zurückliegenden Geschäftsjahr werde es zur Belohnung ein Helferfest geben, stellte Wiedmann in Aussicht.

Berichte fallen positiv aus

Vorausblickend wies er auf das Jahr 2021 hin, in dem der SVR sein 90-jähriges Bestehen feiern kann. Darüber müsse man sich zeitnah Gedanken zum Festablauf machen. Ebenso müsse alsbald über einen Generationswechsel im Vorstand nachgedacht werden.

Die Berichte aus den Abteilungen waren durchweg positiv. Ungeschlagen schmetterten sich die Volleyballer vorzeitig zum Titelgewinn und spielen in der neuen Saison in der Bezirksliga. Es wird auch wieder ein Damenteam und statt einer U20- eine U18-Mädchen-Mannschaft an der Verbandsrunde teilnehmen.

In den zehn Sportgruppen der Abteilung Freizeitsport wurden Angebote wie Nordic-Walking, Pilates, Fit im Team, Rückengymnastik und Kinderturnen reichlich genutzt. In den beiden Gruppen des "Tanzalarms" bringen rund 20 Kinder Hüfte, Beine und Po in Form.

Bei den Wahlen wurde stellvertretender Vorsitzender Heiko Friedrichs ebenso wiedergewählt wie Schriftführer Marc Heinzelmann, Spielausschuss-Vorsitzender Sebastian Heizmann, Organisationsleitung Tobias Dieterle und Robin Mäntele, passive Beisitzer Ralf Eckert und Michael Huuck sowie Jugendleiterin Angelika Scheerer. Die zuvor in den Abteilungen gewählten Spartenleiter Freizeitsport Christine Noack, Volleyball Nadja Meng und AH-Leiter Willy Straß wurden von den Versammelten ohne Widerspruch bestätigt.

Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Schramberg

Stephan Wegner

Fax: 07422 9493-18

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.