Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Aichhalden Athletenbund feiert Altweiberball

Von
Foto: Lothar Herzog

Aichhalden - Beim Altweiberball des Athletenbunds Aichhalden hat sich am Freitagabend in der Festplatzanlage alles getroffen, was Kostüm am Leib und Schminke im Gesicht hatte: Asterix und Obelix, Strichmännchen, Eisköniginnen, Popcorn Queens, Kartenspieler, Schnäppchenjäger, Samstagskracher, Space-Girls und noch viele Outfits mehr. Hätten sich darunter nicht auch ein paar alte Weiber getummelt, man könnte den Ringerball treffender Weise auch Preismaskenball nennen.

So unterschiedlich, extravagant und kreativ die Besucher auch vom Outfit her erschienen, so hatten sie doch alle nur eines im Sinn: In bester Laune eine schöne Fasnets­party zu feiern und an den Bars mit einem Bier oder Mixgetränk auf bestehende und neue Freundschaften anzustoßen.

Frontsängerin Pia

Für die musikalischen Bedingungen sorgte die Party- und Stimmungsband Hautnah mit Frontsängerin Pia. Das Sextett spielte die Charts in Deutsch und Englisch rauf und runter. Auch Hits aus den 80er- und 90er-Jahren hatte es im großen Repertoire und animierte zum Händeschwingen im Rhythmus. Andere zogen es vor, ein Tänzchen auf das Pflaster vor der Bühne zu legen.

Als sich die Band eine erste Pause gönnte, übernahm die Guggenmusik Pink Pämpers aus Sulz zwischendurch das musikalische Zepter und hielt mit Gassenhauern und Ballermannhits die Stimmung hoch.

Fotostrecke
Artikel bewerten
2
loading

Ihre Redaktion vor Ort Schramberg

Stephan Wegner

Fax: 07422 9493-18

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.