Bürgermeister Fritz Link (links) zeichnet Erich Dieterle im Namen des Gemeinderats als Ehrenkommandanten der Feuerwehr Königsfeld aus.Foto: Hübner Foto: Schwarzwälder Bote

Abschied: Erich Dieterle zum Ehrenkommandanten ernannt / Bürgermeister Link würdigt großen Einsatz

Wie kein Zweiter habe Erich Dieterle, langjähriger Gesamtkommandant der Königsfelder Feuerwehr, dieselbe geprägt, sagte Bürgermeister Fritz Link bei Dieterles Abschied aus dem Amt. Deshalb wurde sein Engagement auf besondere Art gewürdigt.

Königsfeld. Erich Dieterle, seit 2001 als Gesamtkommandant der Feuerwehr Königsfeld tätig, wurde in der jüngsten Sitzung des Gemeinderats zum Ehrenkommandanten ernannt. Bürgermeister Fritz Link würdigte seine großen Verdienste und überreichte ihm die Auszeichnung im Namen der Gemeinde.

Das Amt sei oft eine Herausforderung gewesen, er habe es aber gern gemacht, so Dieterle. In seiner Amtszeit habe ihm viel an einer neuzeitigen Ausstattung der Wehr gelegen.

Für seinen Abschied nannte er vor allem berufliche Gründe. Auch habe er die Kameraden gebeten, eine Nachfolge zu finden, da er Praktiker sei, und kein E-Mailer, erklärte er in Bezug auf die Corona-Zeit. Jeder habe gemeint, das Rad neu erfinden zu müssen. Da könne und wolle er nicht mehr mithalten.

"Die Digitalisierung löst nicht alle Probleme", pflichtete Link ihm bei. Er wies in diesem Zusammenhang auch auf fehlende Sirenen in Katastrophenfällen hin.

Seit 1984 als Teil der Wehr aktiv

Dieterle habe wie kein Zweiter die Feuerwehr geprägt, so der Bürgermeister. Er erinnerte an dessen Werdegang, angefangen bei seinem Eintritt in die Wehr 1984 über seine Zeit als Abteilungskommandant in Buchenberg und mehrere Leistungsabzeichen bis hin zur 20-jährigen Tätigkeit als Gesamtkommandant und der Umstellung auf Digitalfunk.

Dieterle habe im Feuerwehrwesen hervorragende Leistungen erbracht, hohe Identifikation mit dem Brandschutz gezeigt und versucht, die Kameraden zu Höchstleistungen zu motivieren. Er habe es immer verstanden, im Gemeinderat die Bedenken des Brandschutzes deutlich zu machen und dabei ein besonderes Augenmerk auf die besondere Brandlast im Kernort gelegt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: