Foto: Andreas Maier

Autofahrer übersieht Kind auf Fahrrad. Bundesstraße voll gesperrt. Jede Hilfe kommt zu spät.

Tragischer Unfall am Samstagabend in Rottweil: Ein Autofahrer hat einen Zwölfjährigen, der auf seinem Fahrrad unterwegs gewesen ist, übersehen und tödlich verletzt.

Rottweil - Laut ersten Informationen der Polizei waren zwei Kinder im Alter von zwölf Jahren gegen 17 Uhr  auf der B 27, der Nordumfahrung von Rottweil zwischen dem Kreisverkehr in Richtung Villingendorf und der sogenannten Nepomuck-Brücke unterwegs, als es zu dem tragischen Unfall kam.

Aufgrund der Spurenlage fuhr der Radfahrer zusammen mit einem weiteren zwölfjährigen Radfahrer auf der B 27 in Richtung Balingen. Der tödlich verletzte Junge wurde von hinten durch einen heranfahrenden Pkw erfasst und nach rechts in den Straßengraben geschleudert. Seine Verletzungen waren so schwer, dass jede Hilfe zu spät kam.

Der zweite Junge sowie der 70-jährige Autofahrer wurden durch das Unfallgeschehen nicht verletzt, mussten aber an der Unfallstelle notfallseelsorgerisch betreut werden.

Durch den Verkehrsunfalldienst der Verkehrspolizei Zimmern ob Rottweil und der verständigten Staatsanwaltschaft wurde ein Sachverständiger an die Unfallstelle beordert.

Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern derzeit an, insbesondere muss geklärt werden, wie der Beleuchtungszustand an den Fahrrädern war und welche Geschwindigkeiten gefahren wurden.

Update: Die Polizei sucht, wie sie am Sonntagmorgen mitteilte, dringend Zeugen, welche zum Unfallzeitpunkt auf der B 27 zwischen Kreisverkehr Villingendorf und Neukirch fuhren und Angaben zu den beiden Fahrradfahren oder dem Unfallhergang machen können. Diese sollen sich an die Verkehrspolizei Zimmern, Telefon 0741 / 34 87 9 - 0 oder E-Mail zimmern.vd.vgr@polizei.bwl.de, wenden. 

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: