In der Kinzigstraße steht eine Kanalsanierung an. Foto: Jehle

Im Bereich Innenstadt und Siechenwald stehen neue Arbeiten an. Neuigkeiten auch zum Thema Deutschkurse.

Wolfach - Der Gemeinderat Wolfach hat in seiner jüngsten Sitzung einstimmig die Auftragsvergabe zur Kanalsanierung im Bereich Innenstadt/Siechenwald, Teilabschnitt 1 beschlossen.

Wirtschaftlichster Bieter von fünf Fachbetrieben war die Firma Jeschke Umwelttechnik in Stutensee mit rund 69.000 Euro. Die eingegangenen Angebote waren vom Ingenieurbüro Zink in Offenburg geprüft worden.

Videokamera soll Schadensbilder aufzeichnen

Felix Holz vom Ingenieurbüro Zink erläuterte die Schadensbilder, die mit einer Videokamera aufgezeichnet wurden. Laut Holz werden die gravierendsten Schäden noch dieses Jahr im Oktober saniert. In geschlossener Bauweise wird ein Sanierungsroboter ohne jegliche Aufgrabungen die Schäden beheben. "Mit dieser Methode erfolgt die Sanierung und Renovierung schneller und weil Erdarbeiten nicht notwendig werden auch ohne Lärm", nannte Holz die Vorteile.

Überdies sei die Verfahrensweise preisgünstiger und die Beeinträchtigung der Einwohner und Händler beträchtlich geringer.

Weiterhin hat der Rat die Vergabe für die Elektro- und Beleuchtungstechnik im Schloßhof an die Firma Elektro Schillinger in Hausach vergeben. Nach Prüfung von vier abgegebenen Angeboten durch das Planungsbüro Schwendemann in Haslach war das Hausacher Unternehmen mit rund 74.000 Euro wirtschaftlichste Bieterin. Die Entscheidung für ein Leuchtkörpermodell falle nach einer Probebemusterung.

Ferner waren bis zum Submissionstermin Ende August drei Angebote zur Erdgaslieferung für die Bezugsjahre 2014 und 2015 abgegeben worden. Wirtschaftlichste Bieterin mit rund 224.000 Euro waren die Stadtwerke Emmendingen, der das Gremium einstimmig den Auftrag zur Erdgaslieferung an neun städtische Liegenschaften erteilte.

Ebenso einig war sich der Rat in der Annahme diverser Spenden.

Unter dem Tagesordnungspunkt "Bekanntgaben" hatte Hans Heizmann, Sachgebietsleiter Soziales, Erfreuliches zu berichten. "Ab Herbst findet für erwachsene Migranten ein Deutschkurs statt", berichtete Heizmann. Überdies werde an der Herlinsbachschule eine zwei- bis dreiwöchige Migrationsklasse eingerichtet, an der Deutsch unterrichtet wird und die Hausaufgabenbetreuung auf Kinder mit Migrationshintergrund ausgedehnt.

Bürgermeister Gottfried Moser gab bekannt, dass bei dem Turmdach derzeit keine Schäden zu befürchten sind. Nach der Begutachtung waren kleinere Instandsetzungen notwendig, bei denen 1600 Euro investiert wurden. Die Wetterfahne musste repariert und der Blitzschutz erneuert werden. "Das was gewackelt hat, ist wieder in Ordnung". Besonders freute sich das Stadtoberhaupt über die Auszeichnung der Förderschule für ihr Projekt "Zamme essen, zamme satt sein". Er verprach: "Das Preisgeld wird in die Erweiterung der kleinen Küche in der Förderschule fließen und wir legen auch noch was."

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: