Das Schwarzwälder Freilichtmuseum Vogtsbauernhof plant seinen Saisonstart zum 28. März. Im Mittelpunkt steht in diesem Jahr die Neuinszenierung der Räumlichkeiten des Vogtsbauernhofes. Foto: Museum

Das Schwarzwälder Freilichtmuseum Vogtsbauernhof in Gutach plant seinen Saisonstart am Sonntag, 28. März. Im Mittelpunkt der 57. Saison steht die Neuinszenierung der Räumlichkeiten des Vogtsbauernhofs.

Gutach - Mittels neuer Erkenntnisse zur Bewohnergeschichte des historischen Gebäudes von 1612 konnte die Dauerausstellung nach dem Prinzip des "Storytellings" ergänzt werden, teilt das Museum mit.

Im Zentrum der Erzählungen steht dabei eine der letzten Bewohnerinnen des Vogtsbauernhofs, Christina Sum. Ihre ursprüngliche Kammer wurde von den Museumsverantwortlichen wieder zum Leben erweckt und schildert den Besuchern künftig die tragische Lebensgeschichte der Schondelmaier-Christie.

Bisher verschlossene Bereiche entdecken

Auch in den weiteren Räumen des Vogtsbauernhofs wurde die Ausstellung zum ersten Mal seit Museumsgründung um neue Einheiten ergänzt. So können die Museumsgäste ab dieser Saison bislang verschlossene Bereiche des Hofes entdecken.

In der Saison 2021 plant das Schwarzwälder Freilichtmuseum Vogtsbauernhof abwechslungsreiche Thementage mit Sonderführungen und Heuboden-Akademien, die je nach aktueller Verordnung im Programm angepasst werden.

Von Mitte Mai bis Mitte September führen täglich wieder verschiedene Handwerker das traditionelle Handwerk im Außenbereich des Museums vor. Nicht wegzudenken sind die zahlreichen museumspädagogischen Mitmachangebote für Familien und Kinder, die gerade auch in der Saison 2020 besonders gut angenommen wurden und regelmäßig ausgebucht waren, heißt es in der Mitteilung. Das Freilichtmuseum Vogtsbauernhof erreichte trotz des verkürzten Betriebs aufgrund des ersten Lockdowns in der vergangenen Saison mehr als 110 000 Besucher und damit mehr als die Hälfte der Besucher des Vorjahres.

Für den April sind folgende Thementage geplant: Ostersonntag und Ostermontag, 4. und 5. April, von 11 bis 17 Uhr: "Ostern im Vogtsbauernhof". Am höchsten christlichen Kirchenfest erwartet die Besucher ein Programm rund um die österlichen Symbole und Geschichten.

Am Sonntag, 11. April, heißt das Motto ab 11 Uhr "Unter freiem Himmel": Ein Freilichtmuseum ist eine besondere Art Museum: eins unter freiem Himmel. Ein Bilderbuch, in dem die Besucher herumgehen können. In den Führungen des Tages wird diese einzigartige Idee einmal ganz genau vorgestellt.

Den vielen Tieren eine Runde "Hallo" sagen

"Alle Tiere sind schon da" heißt es dann am Sonntag, 18. April ab 11 Uhr. Von den Pferden, Eseln und Kühen über die Schweine und Ziegen bis zu den Schafen, Gänsen und Hühnern: Mittlerweile sind alle Tiere des Museums wieder aus ihren Winterquartieren zurück - oder ganz neu auf die Welt gekommen. In Sonderführungen für Familien gehen wird einmal eine Runde Hallo gesagt.

"Geschichten in Stein" stehen am Sonntag, 25. April, ab 11 Uhr im Mittelpunkt. Die Aufmerksamkeit gilt dabei den zahlreichen Kleindenkmalen auf dem Museumsgelände. In seiner Sonderführung ab 11 Uhr stellt Lucas Pilipp die Geschichten und Rätsel vor, die hinter den Flurkreuzen und Gedenksteinen stecken.

Während der Osterferien in Baden-Württemberg von Sonntag, 1. April, bis Sonntag, 11. April bietet das Museum jeden Tag ein Programm zum Mitmachen an. Info dazu gibt es ab März unter www.vogtsbauernhof.de. Zu den täglichen Veranstaltungen gehören freie Führungen für Einzelbesucher ab 14.30 Uhr sowie Handwerksvorführungen von 11 bis 17 Uhr von Mai bis September. Wöchentliche Veranstaltungen sind die Offene Werkstatt für Familien sonntags und an Feiertagen von 11 bis 16 Uhr sowie die Bollenhuttracht im Museum von 13.00 bis 15.30 Uhrsonntags von Mitte Mai bis Mitte September.

Aufgrund der aktuellen Situation kann es kurzfristig zu Programmänderungen kommen. Aktuelle Informationen gibt es unter www.vogtsbauernhof.de.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: