Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Steinach Schüler nähen Masken für Mitschüler

Von
Im Steinacher SBBZ läuft die Produktion von Alltagsmasken auf Hochtouren. Die älteren Schüler nähen jeweils für die jüngeren. Am Ende sollen für jeden Schüler zwei Masken vorhanden sein. Foto: Störr Foto: Schwarzwälder Bote

Am Steinacher Sonderpädagogische Bildungs- und Beratungszentren (SBBZ) mit Förderschwerpunkt Lernen ist in der ersten Schulwoche nach der Wiederöffnung fleißig gewerkelt worden. Die Schüler fertigen Mund-Nasen-Schutzmasken für sich und ihre Mitschüler an.

Steinach. "Wir wollten mit den Schülern der Abschluss-Stufe etwas für die Schulgemeinschaft tun", erklärte Schulleiterin Silke Vinz. Im Kollegium sei die Idee zu einem großen Näh-Projekt entstanden, bei dem die älteren Schüler für jeden Förderschüler zwei Alltagsmasken nähen sollten.

"Produktion" mit vier Schülern pro Raum

Beim Besuch des Schwarzwälder Boten ratterten die Nähmaschinen, zischte das Bügeleisen und arbeiteten die Kinder sehr konzentriert an der Maskenherstellung. An der Tafel hing in vielen Bildern und mit großer Beschriftung die Näh-Anleitung, die von Lehrerin Katharina von Reuss für die Steinacher Schüler entwickelt wurde. Begrenzt auf vier Schüler im Klassenzimmer gab sie Hilfestellung und hatte ein Auge auf die "Produktion", während die anderen drei Schüler der Abschluss-Stufe im benachbarten Klassenzimmer unterrichtet wurden. Wenn die Masken fertig genäht sind, werden die Kinder im nächsten Schritt eine Anleitung für den richtigen Umgang mit den Masken erarbeiten, das Waschen und Bügeln trainieren und die Benutzung einüben. Denn wenn nach und nach auch die jüngeren Jahrgänge wieder an die Georg-Schöner-Schule kommen, sollen die Schüler der Abschluss-Stufe Vorbild sein und Hilfestellung geben können.

Lehrerin Julia Zergiebel hatte die maßgebliche Idee zum Projekt und erzählt aus den Anfängen: "Eine Mutter hatte uns einige Alltagsmasken geschenkt, damit wir für den vorsichtigen Schulstart gerüstet sind."

Hygiene-Regeln werden nach und nach Routine

Darüber habe sie sich sehr gefreut und sei sehr dankbar gewesen. Jetzt würden die Schüler ihre Masken anlegen, sobald sie sich im Klassenzimmer oder im Schulhaus bewegen würden. "Sind die Masken durchfeuchtet, werden sie in einer verschließbaren Tonne gesammelt und mittags in der Schule gewaschen. Damit haben wir die Gewährleistung, dass sie täglich desinfiziert sind", erklärte die Lehrerin.

Das Einhalten der Hygiene-Regeln entwickle sich nach und nach zur Routine, wie es mit einer größeren Schülerschar funktionieren werde, bleibe abzuwarten.

Im Leitbild des SBBZ mit Förderschwerpunkt "Lernen" in Steinach steht: "Stark werden fürs Leben." Das Leitbild verstehe sich als Vision, wie man sich die Schule vorstelle und biete Orientierung sowie Entwicklungsrichtung. "Unser gemeinsames Anliegen ist es, dass unsere Schüler stark werden fürs Leben", steht zu lesen.

Artikel bewerten
1
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.