Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Steinach Bei der Kinderbetreuung hapert’s

Von
Mit Redakteurin Lisa Kleinberger (hinten, Dritte von links) diskutierten die Leser. Foto: Beule Foto: Schwarzwälder Bote

Eine diskussionsfreudige Gesprächsrunde hat sich am Donnerstag im "Wilden Mann" in Welschensteinach getroffen. Anlass war die Leseraktion "Schwarzwälder Bote lädt ein".

Welschensteinach. Guter Besuch bei "Schwabo lädt ein": Neun Leser sind zum Austausch mit der Redaktion gekommen – und brachten eine große Themenvielfalt mit. Besonders die Situation der Industrie und die Kinderbetreuung beschäftigen die Welschensteinacher.

Zustand der Straßen: Ein Leser sprach den teilweise schlechten Zustand der Straßen im Verbreitungsgebiet an. Ein großes Problem sei in diesem Zusammenhang der zunehmende Schwerlastverkehr, meinte ein Hermann Wangler. Viele Straßen seien zudem schlichtweg zu schmal, war sich die Runde einig.

B 33: Redakteurin Lisa Kleinberger fragte in die Runde, wie sehr vor allem Steinach von Umleitungen betroffen sei. Ein Problem sei, dass viele Lastwagen und auch Autos aufgrund des Rückstaus in Haslach durch Steinach fahren würden. "Eine Auflösung des Pfropfes in Haslach würde Entlastung bringen", war sich einer der Diskussionsteilnehmer sicher – die Umfahrung ist bitter nötig. Industrie: In diesem Zuge kam auch das Thema Abfahrt ins Interkom-Gewerbegebiets auf Tapet. "Mich wundert, dass die Industrie in diesem Punkt nicht mehr Gas gibt", sagte Xaver Rockenstein. Es werde umso schwerer für Unternehmen, sich anzusiedeln, je weiter hinten im Tal sie sich befinden, weil die Verbindung zur Autobahn zu schlecht sei. Zum Stichwort Interkom-Erweiterung hatte Björn Krugielka die Befürchtung: "Je länger man wartet, desto mehr verschlafen wir mögliche Ansiedlungen." In der Debatte sei auch der Gemeinderat gefragt, um die Diskussion auf einer sachlichen Ebene zu halten. "Wenn wir eine Abfahrt ins Interkom realisieren könnten, hätten wir einige der Gegner schon überzeugt", meinte Hermann Wangler. Diese würde es aber immer geben, hielt Rockenstein dagegen.

Weitere Themen: Christian Schätzle sprach das Thema Mitfahrbänkle an. Er wünschte sich in der Berichterstattung eine Erklärung, wie das System funktioniert. Alexander Kern sah das Projekt als tolle Ergänzung zum ÖPNV, nicht als Konkurrenz. Weiteres Thema waren die Öffnungszeiten des Kindergartens. "Wir hatten große Probleme mit der Betreuung der Kinder", meinte Katrin Stahl. "Da hapert es unheimlich", befand sie. Gleiches gelte für die Betreuung in der Schule.

Im Rahmen der Reihe "Schwarzwälder Bote lädt ein" trifft die Redaktion sich in wechselnden Orten des Verbreitungsgebiets mit Lesern zum Austausch. Das erste Getränk geht auf den Schwabo, und gesprochen wird über das, was die Leser bewegt. Ende Oktober laden wir nach Oberwolfach ein.

Ihre Redaktion vor Ort Haslach

Lisa Kleinberger

Fax: 07832 9752-15

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.