Ab sofort können sich in Hornberg Angehörige des weiteren Personenkreises testen lassen. Foto: Störr

Die Räume des offenen Seniorentreffs in der Hornberger Schofferpark-Villa sind in ein Corona-Testzentrum umfunktioniert worden. Am Freitag herrschte reger Betrieb, als die Tester zunächst geschult und die ersten Tests durchgeführt wurden.

Hornberg - Bürgermeister Siegfried Scheffold ging am Freitag mit gutem Beispiel voran und ließ sich als erster einen Abstrich nehmen. Etwa 20 Minuten später erhielt er sein Testergebnis: Negativ. "Eigentlich stehe ich immer allem positiv gegenüber, aber dieses Mal ist mir negativ lieber", kommentierte er den Schnelltest.

Wahlhelfer sind die ersten Testpersonen

Bevor ein Abstrich in Rachen und Nase genommen wurde, gab es für die zu Testenden ausführliche Infos durch die Helfer des DRK, Verwaltungsmitarbeiter Manuela Bächle und Markus Heyl, sowie die Hornberger Ärzte Carmen Lang und Martin Wetzel. 25 Wahlhelfer und städtische Mitarbeiter waren zum Probelauf am Freitagnachmittag in die Villa am Schofferpark gekommen.

Ab sofort können sich weitere Personen montags von 14 bis 16 Uhr und freitags von 16 bis 18 Uhr testen lassen (siehe Infokasten). Zum erweiterten Personenkreis gehören in erster Linie Menschen, die in Kontakt mit pflegenden Angehörigen sind, Haushaltsangehörige von Schwangeren und Angehörige von Personen, bei denen ein erhöhtes Risiko für einen schweren Verlauf einer Covid-19-Erkrankung besteht. Außerdem sollen Personen getestet werden, die ein hohes Expositionsrisiko im beruflichen oder privaten Umfeld haben. Dazu zählen Personen im öffentlichen Dienst wie Polizeibeamte oder Beschäftigte im öffentlichen Verkehr.

"Es ist ganz besonders wichtig, dass die Personen symptomfrei sind", betonte der Bürgermeister beim Presse-Besuch.

Bei positivem Ergebnis folgt ein PCR-Test

Wer typische Symptome wie Fieber, trockenen Husten oder Geschmacksverlust habe, müsse sich beim Hausarzt testen lassen. "Eine Stunde vor dem Test sollte man die Mundflora weder durch Alkoholgenuss, Zigaretten, Kaffee oder Zähne putzen verändern."

Sollte jemand ein positives Testergebnis bekommen, gelte es, sich in Isolation zu begeben und beim Arzt einen PCR-Test machen zu lassen. Ob darüber hinausgehend eine Quarantäne notwendig werde, hänge natürlich vom Ergebnis ab.

Ab sofort besteht für einen erweiterten Personenkreis die Möglichkeit, sich montags von 14 bis 16 Uhr und freitags von 16 bis 18 Uhr kostenfrei testen zu lassen. Ein Test ist allerdings nur nach vorheriger Anmeldung im Rathaus unter 07833/7 93 44 oder per Mail an corona-test@hornberg.de möglich.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: