Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Oberwolfach Ganz breite Brust

Von
Tobias Sum (links), der das Kopfballtor von Tobias Dreher (rechts) zum 2:0 gegen Sinzheim per Flanke vorbereitete, fehlt dem SV Oberwolfach in Stadelhofen. Foto: Schmider Foto: Schwarzwälder Bote

SV Stadelhofen – SV Oberwolfach (Samstag, 14.30 Uhr). Nach zuletzt vier Siegen in Folge fährt der SV Oberwolfach am Samstag mit breiter Brust zum Auswärtsspiel nach Stadelhofen.

Aber Vorsicht, die heimische Braun-Truppe wird dem Gast das Leben sicher schwerer machen, als es die Sinzheimer am vergangenen Wochenende taten. Spielbeginn ist bereits um 14.30 Uhr.

"Eine Top-Leistung" habe seine Elf beim glatten 3:0 gegen den SV Sinzheim gezeigt, sagte SVO-Trainer "Jogi" Kehl nach dem Sprung auf den zu Saisonbeginn nicht für möglich gehaltenen vierten Tabellenplatz zufrieden. "Lediglich die Chancenverwertung hätte noch einen Tick besser sein können. Spielerisch war’s aber hervorragend."

Die Oberwolfacher hatten die bislang auswärts soliden Sinzheimer, die sympathischerweise mit vielen Fans und großer Feierlaune angereist waren, etwas stärker erwartet. Die Hausherren ließen den SVS jedoch überhaupt nicht zur Entfaltung kommen und sorgten dafür, dass der Gegner am Ende nichts zu feiern hatte.

Ein anderer Wind weht

In Stadelhofen weht am Samstag voraussichtlich ein anderer Wind. Zwar hinkt die Mannschaft von Trainer Heinz Braun auf Platz 11 liegend dem eigenen Anspruch etwas hinterher, im Oberkircher Teilort wartet jedoch ein individuell gut besetzter Gegner auf die Wolftäler. "Zwar läuft es bei den Gastgebern von den Ergebnissen her noch nicht konstant rund", weiß SVO-Coach Kehl, "aber Spieler wie Salihu, Zimmerer oder Raz sind immer gefährlich und können jedem Gegner Probleme bereiten."

So wie dem FV Schutterwald, den der SVS letzte Woche auswärts mit 3:0 besiegte. Ansonsten punktete Stadelhofen bislang überwiegend zu Hause. Zehn von 13 Zählern holte man auf heimischem Terrain. Unter anderem gab es ein torloses Remis gegen Hofstetten. Daher erwartet Jogi Kehl "ein intensives Spiel auf Augenhöhe, in dem der SVS unter Zugzwang steht. Wir dagegen können befreit aufspielen und wollen etwas Zählbares mitnehmen".

Nicht zur Verfügung steht aufgrund privater Verpflichtungen Flügelspieler Tobias Sum. Fraglich ist das Mitwirken von Stürmer Freddy Burger (Urlaub). Sicher fehlen werden Julian Echle (Muskelfaserriss) und die beiden Langzeitverletzten Jonas Dieterle und Manuel Groß. Dafür ist Felix Rauber (Mittelfeld) wieder an Bord.

Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Wolfach

Katharina Beule

Fax: 07832 9752-15

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.