Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Mühlenbach Mühlenbacher vom einem Sieg weit entfernt

Von
Auch Patrick Schwendemann (links, hier beim Ankipper) konnte die Mühlenbacher Niederlage nicht verhindern. Foto: Schwarzwälder Bote

(lh). Mit 15:17 geschlagen geben musste sich Oberligist VfK Mühlenbach bei Olympia Schiltigheim II. So knapp die Niederlage auch ausgefallen ist, von einem Sieg waren die Kinzigtäler ein ganzes Stück entfernt. Ihnen gelangen zwar vier Einzelsiege mit fast maximaler Ausbeute, doch mehr war mit dieser Aufstellung einfach nicht drin.

Bis kurz vor Kampfende hatte es sogar nach einer deutlicheren Niederlage ausgesehen, nachdem VfK-Methusalem Paul Vollmer (75 kg) gegen Hamlet Hovsepian nach vier Minuten mit 4:8 in Rückstand lag. Wer Vollmer kennt, weiß, dass der immer etwas aus dem Feuer reißen kann. Und so verwunderte Vollmers unerwarteter Schultersieg fast aus dem Nichts kommend nicht wirklich. Aber zu diesem Zeitpunkt war der VfK bereits besiegt. Zum Auftakt konnte VfK-Youngster Leo Tritschler (57 kg) gegen die ständigen Angriffe von Rizvan Mejidov nicht viel entgegensetzen und musste nach fünf Minuten die Überlegenheit des Franzosen anerkennen. Im Schwergewicht (130 kg) hatte VfK-Chefcoach Patrick Schwendemann mit Khalid Gaziev einen hartnäckigen Widersacher, der nicht mehr als eine 0:9 Punktniederlage zuließ.

Bis 61 kg verlor VfK-Ringer Felix Jenter ein zweites Mal gegen Djamboulat Chaadaev. Im Vorkampf noch mit 5:5 unglücklich den Kürzeren gezogen, hatte der Jenter diesmal im freien Stil beim 3:14 klar das Nachsehen. Für den zwischenzeitlichen 8:8 Gleichstand sorgte VfK-Zuverlässigkeit Alexander Müller, der Axel Blathase nach etwas mehr als drei Minuten mit 15:0 vorzeitig ausgepunktet hatte. Auch Simon Volk (66 kg) vom VfK hatte gegen Anwar Tango keine echte Siegchance. Nur mit Mühe schaffte er es, bei der 1:8 Punktniederlage keinen Dreier abzugeben. Volks Vereinskamerad Mario Eble (86 kg) gestaltete die Begegnung gegen Daoud Issayev lange Zeit ausgeglichen. Wesentlich mehr Körner hatte der Elsässer in der Schlussminute und zog auf 12:6 davon. Gänzlich ohne Chance war Christoph Walter (71 kg) gegen Yakhia Issayev, dem er sich nach zwei Minuten mit 0:16 beugen musste. Als dann im Anschluss Tobias Neumaier (80 kg) gegen Mansur Issayev nicht in den Kampf kam und mit 0:7 verlor, war die Partie beim Stand von 17:7 aus Sicht der Gastgeber vorzeitig entschieden. Der Schultersieg von Paul Vollmer und der abschließende 16:0 Überlegenheitssieg von Nicolai Chireacov (75) brachten nur noch eine Ergebnisverbesserung.

Artikel bewerten
0
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.