Über 5000 Meter gingen in Kehl 35 Läufer an den Start. Norman Junker vom Running Team Ortenau holte sich in 15:27,94 Minuten den Sieg.Foto: Verein Foto: Schwarzwälder Bote

Leichtathletik: Läufer aus Deutschland und dem Elsass messen sich / 89-Jähriger läuft die 5000 Meter mit

Bei bester Witterung ist das erste grenzüberschreitende Mittelstreckenmeeting auf der runderneuerten Tartanbahn im Kehler Rheinstadion mit zahlreichen Teilnehmern aus Baden-Württemberg sowie dem benachbarten Elsass gestartet. Vereine wie der USC Freiburg, LG farbtex Nordschwarzwald, SCL Heel Baden-Baden und ASPTT Strasbourg waren vertreten.

Wie der Kehler FV mitteilt, starteten beim 5000-Meter-Lauf 35 Teilnehmer in zwei Zeitläufen. Zu den herausragenden Leistungen dieses zweistündigen Meetings zählten die 15:27,94 Minuten-Zeit des 5000-Meter-Siegers Norman Junker vom Running Team Ortenau und die 18:30,72 Minuten der 5000-Meter-Siegerin Tamara Eichenbrenner von der LG Filstal. Einen großen Applaus erhielten die ältesten Teilnehmer des Meetings. Der 89-jährige Arne Haase vom SCL Heel Baden-Baden bewältigte die 5000 Meter in 38:46,49 Minuten und Elfriede Hodapp (Jahrgang 1935) lief die 800 Meter in 4:37,39 Minuten.

Die Anfahrt nach Kehl hatte es für einige Teilnehmer in sich. So war der 61-jährige Alois Hermann Nusko vom Ausdauersportverein Süßen für seine Teilnahme beispielsweise dreieinhalb Stunden unterwegs.

Die Organisatoren können sich auch 2022 wieder das Rheinstadion als Austragungsort eines zweiten grenzüberschreitenden Mittelstreckenmeetings vorstellen, so KFV-Präsident Claus Haberecht.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: