Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Lahr Bankräuber wird mit Kamerabildern gesucht

Von
Die Polizei fahndet mit Kamerabildern nach dem noch unbekannten Bankräuber. (Symbolbild) Foto: dpa

Lahr - Im Nachgang zu dem Raubüberfall auf eine Bankfiliale in der Lahrer Innenstadt am vergangenen Dienstag haben die Beamten der Kriminalpolizei Offenburg ein Strafverfahren wegen schwerer räuberischer Erpressung eingeleitet. Nun wird die Öffentlichkeit um Mithilfe bei der Suche nach dem Täter gebeten.

Die bisherigen Erkenntnisse lassen darauf schließen, dass der noch unbekannte Mann unter Vorhalt einer schwarzen Pistole von der Bankangestellten die Herausgabe von Bargeld forderte und ihr hierzu eine helle Tüte entgegenstreckte. Die Angestellte kam der Forderung nach. Anschließend flüchtete der Täter mit einem Bargeldbetrag von mehreren Tausend Euro. Er soll zu Fuß in Richtung Museumsplatz und Lahrer Innenstadt gerannt sein, von wo aus sich seine Spur trotz groß angelegter Fahndungsmaßnahmen verlor.

Die Polizei beschreibt den Mann wie folgt:

- Etwa 1,80 - 1,85 Meter groß, männlich, normale Statur

- Bekleidet mit hellgrauen/-braunen Sneakers mit weißer Sohle und weißen Schnürbändern, dunkle Jogging-/Sporthose, graue Handschuhe

- Er trug eine weiße, sportliche Ski-Jacke der Marke "Northville", im Brust-Schulterbereich grau-meliert mit neonfarbenen Einstellbändern an der Kapuze, schwarzen Reißverschlüsse und einem runden, schwarz-weißem Emblem auf dem linken oberen Ärmel.

- Der Täter hatte die Kapuze der Jacke aufgesetzt und unter dieser eine Art rote "Nikolausmütze" mit weißem Plüschrand und zwei ausgeschnittenen Sehschlitzen über das Gesicht gezogen.

Wer Hinweise zur verdächtigen Person, dem Fluchtweg des Täters oder dessen Fluchtmittel geben kann, wird gebeten, sich unter der Telefonnummer 0781 / 21 - 2820 an die Beamten des Kriminaldauerdienstes zu wenden.

Hier geht es zu den Fahndungsbildern der Polizei.

Artikel bewerten
13
loading
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.