Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Hornberg Rückzug aus der vordersten Reihe

Von
Nach fast 50 Jahren als Darsteller beim "Hornberger Schießen" wurde Günter Grüttner (links) durch Spielleiter Thomas Weißer verabschiedet. Foto: Becker Foto: Schwarzwälder Bote

Günter Grüttner hat nach mehr als 45 Jahren als Landsknecht beim "Hornberger Schießen" aufgehört. Vorstand Fritz Wöhrle und Spielleiter Thomas Weißer verabschiedeten den zuverlässigen Trommler.

Hornberg. Grüttner trat der Gruppe der Landsknechte 1973 bei. In den ersten Jahren der Aufführungen zog er vor jedem der vier Akte mit dem Fanfarenzug ein, um das Spektakel zu eröffnen oder weiter zu führen.

Günter Grüttner war ein stets zuverlässiger Trommler, der die Szene mit seinem Temperament bereicherte.

Charakter mit einem gesunden Schuss Humor gespielt

Als Darsteller stieg er mit der Zeit in die Sprechrolle des Schusters, einem der vier Handwerker im Stück, auf. Damit verbunden war auch die Rolle am Ratstisch bei der Bürgerversammlung.

Zu bewundern war seine kräftige Stimme, mit der er überall auf der Bühne gut zu hören war. Die Charaktere erfüllte er auch mit einem gesunden Schuss Humors, wie es in diesem Stück ja durchaus angebracht ist.

Wenn es Arbeit in und an der Bühne gab, war er ebenfalls zur Stelle, um mitzuhelfen, wo er gebraucht wurde. "Jetzt ist nach fast 50 Jahren die Zeit gekommen, die nächste Generation der jungen Nachwuchstalente ran zu lassen", begründet der 67-Jährige seinen Rückzug aus der vorderen Reihe.

Als Statist bleibt Grüttner der Bühne erhalten

Als Statist bei den Landsknechten wird er jedoch weiterhin auf der Bühne stehen, so dass sich der Kreis seit seinem Eintritt in den Verein wieder schließt.

Mitgewirkt hat er immer "mit Herzblut" und bereut keine Stunde. Der Geehrte wurde als Anerkennung für seine Leistungen und seine Treue mit einem Geschenkkorb nebst Gutschein bedacht.

Die Freilichtbühne Hornberg hat die Spielzeit an der Burg mit der Verabschiedung von Günter Grüttner beendet. Dieses Jahr wird aber auch ein Saal-Stück in der Stadthalle Hornberg angeboten. Am Freitag, 25. Oktober, feiert "Tussi Park" Premiere. Hauptdarstellerinnen sind Anke Ketterer, Annette Storz, Susanne Dilger und Lorine Herzog. Die Karten kosten im Vorverkauf elf Euro für Erwachsene und neun Euro für Jugendliche.

Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Hornberg/Gutach

Lena Weimer

Fax: 07832 9752-15

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.