Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Hornberg Kurkonzert hat großen Zulauf

Von
Rundum gelungen war das Konzert der Trachtenkapelle Niederwasser auf dem Schanzenberghof. Foto: Jehle Foto: Schwarzwälder Bote

Das jährliche Kurkonzert der Trachtenkapelle Niederwasser lockt seit etwa zehn Jahren zahlreiche Gäste auf den Schanzenberghof. Auch am Sonntag fand sich ein großes Publikum ein – allerdings schränkten Hygienevorschriften die Anzahl der Besucher ein.

Hornberg-Niederwasser. Das wunderbare Spätsommerwetter hatte Wanderer und Radfahrer zu einer Tour geradezu eingeladen, dem Konzert bei einem grandiosen Ausblick ins Gutachtal zu lauschen. Doch viele konnten nicht mehr eingelassen werden.

Viele spontane Gäste müssen wieder weggeschickt werden

Jene, die früh genug einen Platz ergattern konnten, genossen einen unterhaltsamen Nachmittag mit schönen Melodien aus dem Blasmusikgenre. Unter der musikalischen Leitung von Dirigent Wolfgang Borho spielte die Trachtenkapelle eine Auswahl ihres umfangreichen Repertoires. Auf die beliebte Gesangsgruppe musste jedoch verzichtet werden.

"Seit Januar hängen unsere Trachten im Schrank und wir freuen uns, sie heute zum ersten Mal wieder anziehen zu können", rief Moderatorin Stefanie Kern dem Publikum zu. Laut Borho steht zu befürchten, dass es voraussichtlich auch das einzige Konzert in diesem Jahr bleiben wird. Offiziell seien alle Auftritte abgesagt.

Probenbetrieb läuft seit Ende Juni – unter hohen Auflagen

Seit Juni können die Vereine unter Einhaltung eines von verschiedenen Institutionen und Verbänden erstellten Hygienekonzepts wieder proben. Die Musiker zeigten große Spielfreude, obwohl die an sie gestellten Anforderungen hoch waren. Im ungewohnten Abstand von zwei Metern zu musizieren, und das war in der Tracht mit Angorastrümpfen bei sommerlichen Temperaturen sicherlich strapaziös.

Der Dirigent hatte unter Berücksichtigung der besonderen Umstände den Schwerpunkt des Programms auf Polka, Märsche und einige moderne Stücke gelegt. So begeisterte die Kapelle mit Kuschel-Polka, Arosa-Marsch und Böhmische Liebe.

Musikalisch reizvoll und passend zur Bilderbuchidylle der Bergwelt um den Schanzenberg herum passte "Mountain Wind", komponiert von Martin Scharnagl. Die Zugaben "Hoch Badnerland" und "Eine letzte Runde" beschlossen den rundum gelungenen musikalischen Vortrag.

Im Anschluss an das rund einstündige Konzert saßen die Musikanten noch einige Stunden gemütlich zusammen. Sie ließen sich ein zünftiges Bauernvesper schmecken und genossen den herrlichen Sommerabend.

Normalerweise findet das Kurkonzert der Trachtenkapelle Niederwasser auf dem Schanzenberghof an einem Donnerstagabend im Juni statt. Aufgrund der Pandemie wurde der Termin auf den September verschoben und auf einen Sonntagnachmittag verlegt. Letzteres ist dem aufgrund der Jahreszeit früheren Einbruch der Dunkelheit geschuldet.

Artikel bewerten
4
loading

Ihre Redaktion vor Ort Hornberg/Gutach

Lena Weimer

Fax: 07832 9752-15

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.