Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Hofstetten Tolle Erinnerungen an das Hinspiel

Von
Kampf um jeden Meter ist für den SCH (schwarz) gegen den SC Offenburg gefragt. Foto: Bauer Foto: Schwarzwälder Bote

SC Hofstetten – SC Offenburg (Samstag, 14.30 Uhr, Waldsee-Stadion). Zum letzten Spiel des Jahres empfängt der Sportclub Hofstetten den SC Offenburg.

Zum Jahresabschluss einen Sieg, und die Elf von Gotthard Schwörer könnte beruhigt in die Winterpause gehen. Geht es nach Vorstand Edgar Mäntele, müssen "Heimspiele gewonnen werden, egal wie der Gegner heißt". Das klappte in diesem Jahr nicht immer, aber trotzdem sahen die zahlreichen Zuschauer jeweils Klassespiele gesehen.

Die Aufholjagd gegen die extrem spielstarke Oberligareserve des SV Oberachern ist in bester Erinnerung, denn das 2:2 fühlte sich angesichts von späten Treffern in der 81.Minute und 84. Minute am Ende an wie ein Sieg an, ganz im Gegenteil zum 3:3 in Ottersweier, beim Neuling durfte der Vorsprung einfach nicht mehr aus der Hand gegeben werden. Ohne die Qualität des Neulings zu schmälern, gegen solche Teams muss der Sportclub dreifach punkten. Der Hofstetter Gegner am Samstag Sportclub Offenburg fand sich nach seiner anfänglichen Schwäche wieder und stabilisierte sich.

Mit zum Teil guten Ergebnissen verschaffte sich die Elf um Torjäger Tonio Bayer wieder Respekt in der Landesliga. Auch wenn das Team von Gotthard Schwörer in Offenburg mit Leichtigkeit und Spielfreude zu einem 6:2-Sieg kam, darf der Gegner nicht unterschätzt werden.

Nochmals alles reinhauen, kämpfen bis zum Umfallen und weite Wege gehen lautet die Devise , dann könnte es für den SC Hofstetten zum versöhnlichen Jahresabschluss reichen. Verdient hätte es die Mannschaft, die immer wieder durch Verletzungen Rückschläge hinnehmen musste.

Hofstettens Trainer Gotthard Schwörer kann personell fast aus dem Vollen schöpfen und sich darauf verlassen, dass sich seine Jungs nochmals voll reinhängen.

Ihre Redaktion vor Ort Haslach

Lisa Kleinberger

Fax: 07832 9752-15

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.