Im neuen Bauteil B der Hausacher Schule werden bald noch 20 Kilometer Kabel verlegt. Foto: Störr

Baustelle: Rundgang auf dem Hausacher Schulgelände / Einzelne Gebäudeteile nun mit Decken verbunden

Die Sommerferien wurden am Hausacher Schulneubau genutzt, um einige Arbeiten voranzubringen. Der SchwaBo hat bei einem Rundgang mit Bauleiter Martin Hättich die Baustelle besichtigt.

Hausach. Die Bauarbeiter haben in den Sommerferien am neuen Schulgebäude einiges geleistet: Sie nutzten die schülerfreie Zeit, um das Bestands-Treppenhaus im Gebäudeteil A abzubrechen, neue Decken einzubauen und einen Übergang in den Neubau-Teil B zu schaffen. Im Frühjahr kommenden Jahres soll der Neubau dann fertig sein.

Als nächstes kommen die Geländer an die Treppen

Die Fenster und Glaselemente sind mittlerweile eingebaut, die Stahlstützen vom Einbau der Decken entfernt und ein ganzer Teil der Kabel verlegt, informiert Bauleiter Martin Hättich vom Haslacher Architekturbüro Hättich und Faber.

Nach dem Abbruch der bestehenden Treppe im Bestandsgebäude A seien zwei neue Decken als Übergang ins neue Treppenhaus eingebaut worden. "Künftig wird man von A bis D die einzelnen Gebäudeteile der Schule jeweils trockenen Fußes erreichen", verdeutlichte der Bauleiter.

Im Laufe der Woche würden nun die Wände des ehemaligen Treppenhauses verschalt und neu verputzt, denn noch sind die Abbruchkanten der Treppe deutlich zu sehen.

"In der nächsten Woche werden noch die notwendigen Geländer angebracht", erklärte Hättich. Zu Schuljahresbeginn wäre dann die Nutzung des neuen Treppenhauses als Fluchtweg für den Gebäudeteil A bereits möglich.

Bis im Neubau B die elektrischen Voraussetzungen für die tageslichtabhängige Steuerung der Beleuchtung, den neuesten Stand der Medientechnik in den Klassenzimmern, die Sicherheitstechnik, die Sprachalarmierung und die Brandmelde-Anlage geschaffen sind, werden nach Angaben von Elektro-Planer Michael Schwendemann etwa 20 Kilometer Kabel verlegt sein. "Das ist ungefähr die Hälfte von dem, was im Neubau D eingebaut wurde", schätzt Martin Hättich. Dort waren allerdings mit der Aula und dem Sockelgeschoss samt Fahrradkeller, Aufenthalts- und Gemeinschaftsräumen auch andere Rahmenbedingungen gegeben. Als nächstes stehen bereits erste Fassaden-Arbeiten an, zum einen wird am kiesbedeckten Flachdach begonnen und außerdem die Unterkonstruktion für die spätere Holzschalung angebracht.

Die geplanten Kosten für den Neubau B liegen bei 4,25 Millionen Euro, im Gesamten werden alle fünf Bauteile der Hausacher Graf-Heinrich-Grundschule und Gemeinschaftsschule mit 14,56 Millionen Euro veranschlagt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: