Zu den Ursprüngen von Hausach, der Stadt unter der Burg, ist endlich das erste Kapitel der "Chronik" fertig gestellt. Foto: Möller

Schultes bestätigt Eingang eines Textes zur "Chronik der Stadt Hausach" in Schreibmaschinenschrift.

Hausach - Endlich. Am Dienstag ratterte im Hausacher Rathaus um 9.30 Uhr das Fax: Das erste Kapitel der "Chronik der Stadt Hausach" ging ein. Laut Zusage hätte der Autor Karl Bühler eigentlich bereits einen Tag früher, also am 5. August, liefern müssen. Doch Probleme mit dem Fax hatten eine perfekte Einsendung verhindert. Dies hatte er Bürgermeister Manfred Wöhrle bereits am Montag, also pünktlich, angekündigt.

"Ich war überzeugt, dass das erste Kapitel zum Termin abgeliefert wird und einen Tag hin oder her macht für mich keinen Unterschied", meinte der Schultes im Gespräch mit dem SchwaBo und zeigte sich mit dem Erhalt zufrieden. Fünf in Schreibmaschinenschrift bedruckte Seiten umfasst das erste Kapitel, das laut Wöhrle von der ursprünglichen Beschaffenheit des Kinzigtals handelt.

Insgesamt soll die "Chronik der Stadt Hausach" rund 150 solcher Seiten stark sein. Das heißt, im Schnitt wird jedes einzelne der restlichen vier Kapitel 35 solcher Seiten umfassen. Im Falle des nun eingereichten Textes sind für die endgültige Kapitel-Länge auch Format und Schriftgröße des Drucks sowie die zusätzlichen Bilder zu berücksichtigen. Mit denen korrigiert sich die Seitenzahl des Kapitels dann nochmal nach oben. Gleiches muss laut Wöhrle auch für die weiteren Kapitel berücksichtigt werden.

Die weiteren Kapiteln sollen nun die "Frühgeschichte" der Stadt Hausach bis zum Jahre 1319 erzählen. Bereits zur 750-Jahr-Feier der Stadt 2009 hätte die "Chronik" vorliegen sollen: recherchiert und aufgeschrieben, gelayoutet und gedruckt. Doch Autor Bühler verschob immer wieder den Abgabetermin, was er auch mit seinen wissenschaftlichen Forschungsergebnissen begründete.

Beim jüngsten Chronisten-Treffen der Lokalhistoriker mit dem Schultes versprach Bühler, im Abstand von zwei Monaten immer ein fertig gestelltes Kapitel einzureichen. Und in der Tat: Das erste Kapitel, die ersten "Chronik"-Seiten liegen vor, was der SchwaBo bereits gestern vermelden konnte. Abgabetermin für das zweite Kapitel ist der 5. Oktober. Wöhrle meint: "Ich bin zuversichtlich, dass auch die weiteren pünktlich kommen."

Ob er das erste Kapitel bereits gelesen hat? "Nein, noch nicht", sagt Wöhrle. Er habe auch gerade Wichtigeres, das zuvor erledigt werden muss, wie die Finanzierung des Kinzigtalbads.

Des Weiteren ist des Bühlers Werk auch nur Teil 1 der Hausacher Chronik. Sobald alle Kapitel, laut Ankündigung wäre am 5. April 2014 der Termin dafür, abgegeben sind, sollen in Teil 2 Lokalhistoriker über die "Chronik der Stadt Hausach" bis kurz vor dem Ersten Weltkrieg berichten.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: