Der Hausacher Bahnhof wird für 20 Millionen Euro barrierefrei umgebaut. Foto: Archivfoto: Reinhard

Bahnhof: Planungen für Maßnahme in Hausach starten

Hausach - Der Hausacher Bahnhof wird mit einem Volumen von 20 Millionen Euro umgebaut – das wurde bereits im März bekannt (wir berichteten). Jetzt gibt es weitere Details dazu.

Auf eine Anfrage bezüglich der geplanten Maßnahmen erhielt der SPD-Bundestagsabgeordnete Johannes Fechner jetzt eine Antwort von Staatssekretär Enak Ferlemann aus dem Bundesverkehrsministerium. Demnach werden die Mittel- und Hauptbahnsteige für barrierefreie Einstiegshöhen neu gebaut. Es werden zwei Aufzüge errichtet. Die Bahnsteigausstattung wird erneuert. Darüber hinaus werden Handlaufschilder, kontrastreiche Beschilderung, Stufenmarkierungen und ein Blindenleitsystem eingerichtet, um alle Kriterien zur weitreichenden Barrierefreiheit gemäß der Vorschriften in der Leistungs- und Finanzierungsvereinbarung III zu erfüllen.

"Das sind gute Nachrichten, dass die Planungen nun beginnen und insbesondere dass zwei Aufzüge gebaut werden", freut sich Fechner.

Die Bundesregierung bestätigt Fechner, dass die Planungen durch die DB Station & Service AG begonnen haben. Gebaut werden sollen die Maßnahmen 2026 und 2027, so Staatssekretär Ferlemann. "Ich freue mich sehr, dass die Bahn nun zügig in die Planungen eingestiegen ist und halte es für realistisch, dass in fünf Jahren die Maßnahmen eingeweiht werden können. Das ist für alle Behinderten eine gute Nachricht. Dabei sollte die Sanierung des Hausacher Bahnhofs Signalwirkung haben auch für Bahnhöfe wie Haslach oder Steinach", fordert Fechner bereits weitere Baumaßnahmen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: