Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Haslach i. K. Weihnachtsmarkt stärkt das Team

Von
Die Vorbereitungen auf den Weihnachtsmarkt laufen auch Hochtouren. Das Team der Sozialstation bindet Kränze. Foto: Störr Foto: Schwarzwälder Bote

Der Haslacher Weihnachtsmarkt ist einst als Gemeinschaftsaktion der Raumschaft zur Unterstützung der Sozialstation gegründet worden. Für die 45. Auflage sind jetzt wieder alle beteiligten Gruppen mit den Vorbereitungen beschäftigt.

Haslach. Der Schwabo hat dieses Mal stellvertretend die Mitarbeiter der Sozialstation besucht, denn dort ist der Markt einer der Höhepunkte im Jahresverlauf und fest ins Einarbeitungskonzept der Auszubildenden integriert.

In der geräumigen Garage von Familie Willmann in Welschensteinach roch es am Dienstagabend intensiv nach frisch geschnittenem Grün, einige Frauen saßen mit Azubi Mike im großen Rund und banden Kränze, während im Nebenraum bereits fertige Kränze und Gestecke verziert wurden. Und da ist die Auswahl wahrlich groß. Zum Verzieren werden in erster Linie Naturmaterialien und Kerzen, dieses Jahr erstmals auch Lichterketten und LED-Kerzen, verwendet.

Vorbesprechungen starten Monate im Voraus

"Es ist schön, dass Landwirte uns jedes Jahr Reisig zur Verfügung stellen und auch immer mal wieder neue dazu kommen. In diesem Jahr haben wir zusätzlich Hortensien zum Verzieren bekommen", bedankte sich Katharina Moser. Die restlichen Naturmaterialien würden die Mitarbeiter in ihrer Freizeit sammeln.

Die Stimmung hätte nicht besser sein können, es wurde viel erzählt und miteinander gelacht, diskutiert und ausprobiert.

"Die erste Vorbesprechung für den Weihnachtsmarkt laufen bei uns im Team bereits im Oktober", erklärte Katharina Moser, dann würden Bestände überprüft und Fehlendes nachgeordert.

Sie wird zum 1. Dezember die Pflegedienstleitung von Frank Schönwetter übernehmen (wir berichteten). Am Wochenende steht sie mit ihrem Team noch einmal für die gute Sache auf dem Weihnachtsmarkt. Dann werden Kränze und Gestecke, leckere Kartoffelschnitze mit Knoblauchsoße oder gegrillte Würste verkauft.

"Es ist schön, dass sich alle an den Vorbereitungen beteiligen", befand Katharina Moser. Es schaffe ein gutes Miteinander, dass man sich in einem anderen Kontext als der Arbeit treffe.

Im üblichen Jahresverlauf würden die Mitarbeiter sich aufgrund der unterschiedlichen Dienstzeiten und Einsatzorte hauptsächlich bei Dienstbesprechungen zusammenfinden, aber dann stünden andere Themen auf der Tagesordnung.

Einig waren sich die Frauen beim Verzieren der Kränze: "Für jeden ist irgendwann immer der erste Weihnachtsmarkt!" In diesem Jahr hätten Susanne und Mike ihre Premiere beim Reisigschneiden, Kranzbinden und Gestecke Zusammenstellen. Die drei Tage der Vorbereitung würden somit auch ein Stück weit dem Kennenlernen dienen.

Am heutigen Freitagabend wird dann alles in zwei Autos verladen, damit es morgen früh schnell geht. Denn wenn ab sieben Uhr der Marktstand eingerichtet wird, sind erfahrungsgemäß schon die ersten Interessenten unterwegs, um sich ihre Lieblingsstücke auszusuchen.

In diesem Jahr wurde die Verteilung des Erlöses erstmals mit bis zu 28 000 Euro Projektbezogen für die Anschaffung eines E-Autos samt Ladestation für den ambulanten Dienst der Sozialstation von den Markt-Beteiligten festgelegt. Den Rest des Erlöses ist für den Club 82 bestimmt. "Ich finde es schön, dass mittlerweile auch andere soziale Einrichtungen mit bedacht werden und die Sozialstation trotzdem noch den Hauptanteil bekommt. Das ist einmalig", betonte Katharina Moser.

Ihre Redaktion vor Ort Haslach

Lisa Kleinberger

Fax: 07832 9752-15

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.