Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Gutach Bonbonregen aus der Bettpfanne

Von
Zunftmeister und Oberhexen wurden im Rathaus empfangen. Gut gelaunt nahmen die Narren das "Bollenhutmädle" im Bürgersaal in ihre Mitte. Fotos: Jehle Foto: Schwarzwälder Bote

Ausgelassen und unbeschwert hat eine große Narrenschar mit den Gutacher Bühlersteiner Hexen am Samstag gefeiert. Erstmals fand im Rathaus ein Empfang für Zunftmeister und Oberhexen statt.

Gutach. Nach dem Willkommensgruß vom Hexen-Vorsitzenden David Farias stellten die närrischen Gäste ihre Zünfte vor und ließen mit ihren jeweiligen Narrenrufen den sonst so nüchternen Bürgersaal erbeben. Die bunte Truppe wurde auch vom entmachteten Bürgermeister Siegfried Eckert begrüßt. Als Ölscheich kostümiert brachte er großzügig Goldtaler und 500-Euro-Scheine unter das Gutacher Volk.

Auf dem Rathaussessel nahm derweil Farias Platz und ließ sich gemeinsam mit seiner Vize Sarah Kohler von Wahrsagerin "Brunhilde" die Zukunft für die Bühlersteiner Hexen orakeln. Die sieht überaus rosig aus. Beim "sensiblen Stand des Mondes" prophezeite die Seherin den beiden den Vorsitz des Vereins bis ins Rentenalter.

Mit (unter anderem Sekt) gestärkt wurde in die sehr gut besuchte Festhalle eingezogen. Zusammen mit der dörflichen Vereinsgemeinschaft hatten die Bühlersteiner Hexen ein tolles Programm gestaltet.

Ohne Tabu nahmen die Landfrauen in der "Residenz Gutachblick" den Pflegenotstand aufs Korn. Kasernenhofmäßig kommandierte "Schwester Gabi" die fünf Seniorinnen durch die abendliche Hygiene vor der Nachtruhe. Ein Waschhandschuh musste für alle reichen – und nicht nur für das Gesicht. Das gleiche galt für die Zahnbürste und das Toilettenpapier war spärlich eingeteilt. Aus den danach ins hellauf begeisterte Publikum geleerten Bettpfannen purzelte zu dessen großem Vergnügen ein riesiger Bonbonregen.

Wahre Lachsalven erntete auch die TuS-Freizeitsportgruppe, die in sportlich gestreiften Ganzkörper-Badeanzügen synchron trockenschwimmend die Bühne eroberten.

Zwischen den Programmpunkten konnte das Narrenvolk das Tanzbein schwingen zu der fastnachtlichen Musik des Duos "Helga und Sascha". Ordentlich hochgekocht wurde die Stimmung durch drei Guggemusik-Formationen: Gekommen waren die Eschagraba-Tröder aus Alpirsbach-Rötenbach, die Hochburger Ruinenfetzzer aus Emmendingen und ganz spontan auch die "Gugge" aus der Nachbarstadt Hausach.

Witzig moderiert wurde der Abend von "N&Ns" (Nélio Tomé und Nicolai Borho). Ob in der Halle, auf der Bühne oder in der Likörbar: es war überall mächtig was los. Den bunten Kostümierungen des närrischen Volks waren keine Grenzen gesetzt, doch hier und da fielen Pulks in gleicher Maskerade ins Auge. Die Grüppchen waren Sprengsel vom nachmittäglichen Kinderumzug unter dem Motto "Die bezaubernde Welt der Musicals!", bei dem das Team "König der Löwen" den ersten Platz errang. Abends auf dem Ball tummelten sich noch etliche der "Vampire aus dem Obertal" zweiter Platz) und vom "Ramsbach-Express" (dritter Platz) sowie viele andere einfallsreiche Verkleidungen.

Der Verein Bühlersteiner Hexen wurde 2011 gegründet. Der Name leitet sich von Sagen ab, die im 17. und 18. Jahrhundert beim Bergbau auf Kupfererz am Bühlerstein entstanden. Das Häs der Zunft ist in Gutach beheimatet, doch die Mitglieder kommen aus dem ganzen Kinzigtal.

Fotostrecke
Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Hornberg/Gutach

Lena Weimer

Fax: 07832 9752-15

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.