Foto: (Symbolfoto) Warneck/dpa

Ettenheim - Ein unbedachter Überholvorgang hat am Montagabend zu einer Karambolage mit einem Leichtverletzten und 16 .000 Euro Schaden geführt.

Zu dem Unfall ist es am Montagabend gegen 18 Uhr auf der L 103, zwischen Streitberg und Ettenheimmünster gekommen. Ein unbekannter Yamaha-Fahrer soll trotz Gegenverkehrs einen Überholvorgang eingeleitet haben.

Eine entgegenkommende 32-jährige Hyundai-Fahrerin musste daraufhin abbremsen, um mutmaßlich eine Kollision zu vermeiden. Ein hinter der Autofahrerin nachfolgender 24-Jähriger prallte mit seinem Kraftrad trotz Vollbremsung in das Heck des Hyundai, kam zu Fall und wurde dabei leicht verletzt, teilt die Polizei mit.

Ein dahinter fahrender 20-jähriger Aprilia-Lenker habe zwar ein Auffahren verhindern, sei jedoch nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und nach einer Kollision mit dem Bordstein in den angrenzenden Grünstreifen gestürzt. Der mutmaßliche Verursacher entfernte sich unerlaubt. Insgesamt entstand ein Schaden von etwa 16 .000 Euro, so die Polizei.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: