Das Outlet Roppenheim beim Grenzübergang Iffezheim ist optisch einem elsässischen Dorf nachempfunden. Vor der Corona-Krise kamen rund zwei Millionen Besucher im Jahr, 2022 waren es insgesamt 1,85 Millionen Menschen. Foto: Outlet-Center Roppenheim

Das elsässische Marken-Outlet hat für seinen Winterschlussverkauf einen deutlichen Besucher- und Umsatzanstieg verzeichnet. Die Gesamtbilanz für das Jahr 2022, in dem das Center sein zehnjähriges Bestehen feierte, fiel ebenfalls positiv aus.

 
Schließen

Diesen Artikel teilen

Neinver, nach eigenen Angaben der zweitgrößte Betreiber von Outlet-Centern in Europa, zieht eine positive Bilanz für das im Nord-Elsass gelegene Outlet-Center Roppenheim: Während des kürzlich beendeten Winterschlussverkaufs verzeichnete das elsässische Einkaufsdorf mehr als 166 000 Besucher (plus 9,7 Prozent gegenüber 2022) und einen Anstieg des Umsatzes von 17,2 Prozent zu 2022. Dies bedeutet eine Umsatzsteigerung von 3,5 Prozent im Vergleich zum Jahr 2020.

Markendorf feierte 2022 zehnjähriges Bestehen

„Diese gute Performance schließt an ein erfolgreiches Jahr 2022 an, in dem das Outlet-Center sein zehnjähriges Bestehen feierte und knapp 1,85 Millionen Besucher begrüßte“, heißt es in einer Mitteilung des Centers. Der Gesamtumsatz 2022 ist im Vergleich zu Vor-Corona-Zeiten um 1,4 Prozent angestiegen. „Diese Indikatoren belegen die Relevanz und Attraktivität des Markendorfs, dessen Performance sich in Zeiten von Inflation und sinkender Kaufkraft positiv hervorhebt“, freut sich Neinver über die Entwicklung des vergangenen Jahres.

Foto: Ecole de Photographie de Strasbourg

Im Dezember hatte der Spielehersteller Ravensburger im Outlet-Center, zusätzlich zu seiner bereits bestehenden Boutique, die erste „Indoor-Spielewelt“ Frankreichs eingeweiht. Anfang Februar eröffnete der Sockenhersteller Labonal seine erste Boutique in Roppenheim. Seit 1924 produziert der elsässische Hersteller Socken, die aus ausgewählten Materialien in der Produktion in Dambach-la-Ville gefertigt werden. Die Marke sei stark in der Region Elsass verwurzelt.

70 000 Euro Investitionen in Energieeffizienz

Das elsässische Markendorf investiert nach eigenen Angaben auch in den Bereich Ökoeffizienz: Erst kürzlich seien 70 000 Euro in die Umstellung der Parkplatzbeleuchtung auf LED-Leuchtmittel gesteckt worden. Ein neues Gebäudeleitsystem, Kostenpunkt 150 000 Euro, ermögliche eine bessere Steuerung der Beleuchtung und der Heizung durch spezielle Sensoren. Diese Maßnahmen hätten im zweiten Halbjahr 2022 bereits zu einer Senkung des Verbrauchs um 30 Prozent im Vergleich zum Vorjahr geführt.