Hausach - Die katholische Stadtkirche Sankt Mauritius war am Mittwoch Kulisse des Weihnachtskonzerts der Chöre des Robert-Gerwig-Gymnasiums. In der voll besetzten Kirche zeigten die Schüler, was sie gesanglich – mal ruhig, mal fetzig – drauf haben.

Von allen Seiten hallten die Stimmen durch das Kirchenschiff, als die Schüler singend zum Altar liefen. Mit dem Kanon "Jubilate" eröffneten sie ihr Konzert. Unter Leitung von Gisela Helb sang der 40-köpfige Chor der Klassen fünf und sechs den mittelalterlichen Hymnus "Gaudete". Begleitet wurde er von Flöten und dem Tambourin.

Das italienische Lied "Bambino divino" kam ebenfalls gut an. Mona Gerken am Altsaxofon, Miriam Lempert am Klavier, Johanna Maier auf der Querflöte, Schüler der Klasse 6c mit Blockflöten und Mitglieder der Percussion-AG verliehen dem Stück viel Schwung.

Christian Wernet setzte mit einem ruhigen Orgelsolo "Cantilène réligieuse" von Theodore Dubois Akzente. Das traurige Lied "Maria durch den Dornwald ging" sang der Chor der Klassen sieben und acht unter Leitung von Johanna Paulus und Winfried Kloppert. Die Spirituals "I sing holy" und "Let my light shine bright" folgten. Mit viel Elan trugen die Schüler mitwippend den Song "This little light of mine" vor.

Die Kirche bot die passende Akustik für die "Serenade" von Albert Woodall, die Johanna Maier mit ihrer Querflöte und Johanna Paulus am Klavier meisterhaft präsentierten. Stimmgewaltig hallte das "Gloria" als Kanon durch das Gotteshaus, das in zartes Licht getaucht war.

Die 33 Jugendlichen des Extrachores der Klassen neun bis zwölf zeigten ebenso ihr Können: "In dulci jubilo" und "Der Morgenstern ist aufgedrungen" von Michael Praetorius sangen sie perfekt. Tenor- und Sopranstimmen wechselten sich bei "Wachet auf ruft uns die Stimme" von Ernst Pepping ab. Dann wurde mit der Gemeinde gemeinsam "Freut Euch ihr lieben Christen" von Leonhard Schröter gesungen, bevor Christian Wernet erneut sein Können an der Orgel zeigte.

Rund 90 Schüler umfasst der Chor der Klassen neun bis zwölf. Mit dem Lied "Fröhlich soll mein Herze springen" von Johann Krüger, eröffneten sie, geleitet von Reinhardt Bäder und Winfried Klopppert, ihren Konzertpart. "Klinge Glockenspiel", so könnte man das französische Lied "Carillion de Vendome" übersetzen, das mit Ding-Dang-Dong einherging. Nach einem kurzen Gedicht ging es rockig zu. Sichtlich Spaß hatten die Gymnasiasten bei dem Song "Wade in the water". Schnippend und trommelnd gaben sie es zum Besten. Der Song "I will follow him", aus dem bekannten Film und Musical "Sister act", krönte das gelungene Konzert. Sologesänge von Charlotte Middendorf, Judith Wernet, Miriam Imhof, Jasmin Turobin, Annika Haas und Tabitha Eisenmann waren der Hit, während Maik Schwendemann am Cajon, Johanna Paulus am Klavier und Anna Billharz an der Orgel glänzten.

Mit "Joy to the world" von Georg Friedrich Händel verabschiedeten sich die Schulchöre. Zum Dank gab es tosenden Applaus. Die Spenden des Weihnachtskonzerts kommen hauptsächlich der Caritas-Sozialstation in Haslach zugute.