Haslach - Die Ortenau ist mit musikalischen Talenten gesegnet. Das hat sich am vergangenen Wochenende beim Regionalwettbewerb "Jugend musiziert" in Offenburg wieder einmal bestätigt. Auch die Jungmusiker aus dem Kinzigtal räumten Preise ab.Die Leistungsspitze der Musikschule Offenburg/Ortenau hat gut abgeschnitten, und einige der drei ersten Preise gewonnen. Bei der Duowertung Klavier/Blasinstrument hatten Jan Brohammer und Jonas Dengel sowie Franziska Armbruster und Simon Meder die Nase vorn. Sie haben den Sprung zum Landeswettbewerb (13. bis 17. März) nach Heidelberg geschafft.

Das große musikpädagogische Modell "Jugend musiziert" motivierte am Wochenende zum 50. Mal Tausende von jungen Musikern in ganz Deutschland zu künstlerischen Höchstleistungen. Auch in Offenburg war der Wettbewerb eine Bühne für viele Ortenauer, die als Solisten oder im Ensemble ihr musikalisches Können in der Öffentlichkeit zeigen, und sich einer fachkundigen Jury präsentieren wollten.

Fotostrecke2 Fotos

Der Wettbewerb hat längst Maßstäbe gesetzt, und wird von Musikschulen, allgemein bildenden Schulen, von privaten Musikerziehern, Lehrkräften an Hochschulen und vielen musikpädagogischen Verbänden und Interessengemeinschaften gefördert und unterstützt. Die jährlich wechselnden Instrumental- und Vokal-Kategorien liefern wichtige Literaturtipps, geben Anregungen, und setzen Ziele für die Arbeit im wöchentlichen Unterricht. Bundesweit hilft diese Veranstaltung seit fünf Jahrzehnten auch, dem Mangel an qualifiziertem Orchesternachwuchs entgegenzuwirken.

Die konzentrierte Arbeit mit Klavier-, Blas- und Streichinstrumenten, sowie die Auseinandersetzung mit unterschiedlichsten Musikstücken, hat sich auch für einige junge Ortenauer Musiktalente wieder ausgezahlt. Während sich im Bundesdurchschnitt jeder 200. Jugendliche einen Preis bei "Jugend musiziert" erarbeitet, ist es in der Ortenau jeder 35. Teilnehmer. "Dieser Wettbewerb ist auch stets ein Ansporn für alle Schüler der Zweigstellen Haslach, Hausach, Wolfach und Zell, und ein Meilenstein im Unterrichtsjahr", sagt die Leiterin der Zweigstelle Haslach Lucia Krämer-Stöhr.

Stolz auf ihre Schüler sind die Lehrer Beate Fisseler, Christina Weschta (Violine), Kathrin Krichel, Lucia Krämer-Stöhr (Querflöte), Benedict Walter (Oboe), Barbara Schell und Alexander Geladze (Klavier).

Auch die Schüler der Hornberger Musikschule überzeugten bei den Wettbewerben in Offenburg und Tuttlingen. Erfreut über diese guten Ergebnisse sind ihre Lehrerinnen Anna Weber (Querflöte), Karin Pätzold (Klavier) und Alexander Saur (Schlagzeug).

u Solowertung: 1. Preis Martin Aberle (Schlagzeug, Hornberg) Altersstufe III mit Weiterleitung zum Landeswettbewerb; 1. Preis Tobias Thoma (Kirnbach), Violine Altersgruppe 1a; 3. Preis Johanna Bergsträsser (Zell), Violine Altersgruppe III.

u Duowertung: 1. Preis Fiona Dorn (Querflöte, Kirnbach) und Hannah Jehle (Klavier, Wolfach) Altersgruppe Ib; 1. Preis Jan Brohammer (Querflöte, Kirnbach) und Jonas Dengel (Klavier, Haslach) Altersgruppe II mit Weiterleitung zum Landeswettbewerb; 2. Preis Carolin Hug (Querflöte, Hornberg) und Anna Billharz (Klavier, Hornberg) Altersstufe V; 2. Preis Lea Vetter (Oboe, Haslach) und Charlotte Auel (Klavier, Hausach) Altersgruppe III; 2. Preis Luisa Pütz (Querflöte, Hausach) und Judith Wernet (Klavier, Haslach) Altersgruppe IV; 1. Preis Franziska Armbruster (Oboe, Oberharmersbach) und Simon Meder (Klavier, Offenburg) Altersgruppe IV mit Weiterleitung zum Landeswettbewerb.