Wollten Ralf S. und Steffen W die ehemalige Hohenberg-Kaserne in Horb einnehmen? Foto: Florian Ganswind

Nach Ralf S. ist nun auch Steffen W. aus Horb festgenommen worden. Beide sollen Mitglieder einer terroristischen Vereinigung gewesen sein, die den Umsturz planten. Nun werden auch ihre Pläne bekannt. Sie wollten wohl die ehemalige Kaserne in Horb einnehmen.

Nicht weit weg vom Firmensitz von Ralf S. sollte wohl ein Teil des großen Umsturzes geplant werden: die ehemalige Horber Hohenberg-Kaserne. Und: Bei seinen Plänen soll S. nicht alleine gewesen sein. Steffen W. war laut Bundesanwaltschaft involviert.

„Gegen Steffen W. besteht der dringende Tatverdacht, sich spätestens am 9. Juli 2022 der Vereinigung angeschlossen und eine führende Rolle in einer von dem Mitbeschuldigten Ralf S. geleiteten Heimatschutzkompanie eingenommen zu haben, in der er die Funktion eines Militärverantwortlichen übernahm“, heißt es in der am Dienstagmorgen veröffentlichten Pressemitteilung der Bundesanwaltschaft in Karlsruhe. Augenzeugen zufolge soll Steffen W. an seinem Wohnort in der Horber Kernstadt am Montagabend um circa 21 Uhr festgenommen worden sein.

„Führende Rolle in der Heimatschutzkompanie“

Steffen W. habe an mehreren Koordinierungstreffen mitgewirkt. „Ihm kam die Aufgabe zu, Personal für seinen Zuständigkeitsbereich zu gewinnen und dieses militärisch auszubilden.“

Ein ungeheuerlicher Umsturz-Plan

Es klingt nach einem ungeheuerlichen und wahnwitzigen Umsturz-Plan. Gemeinsam mit den Mitbeschuldigten Ralf S. und Matthias H. (aus Ergenzingen) habe er „die Übernahme einer ehemaligen Kaserne für die künftige Unterbringung der Heimatschutzkompanie und erstellte Bedarfslisten für Waffen, Munition und sonstige Ausrüstungsgegenstände“ geplant. In die Beschaffung entsprechender Gegenstände sei Steffen W. ebenfalls eingebunden worden sein, heißt es schließlich noch in der Pressemitteilung der Bundesanwaltschaft.

Ralf S. hielt sich gerne im Kasernenareal auf

Mit der von der Bundesanwaltschaft genannten Kaserne ist wohl die Horber Hohenberg-Kaserne gemeint. Hier hielt sich Ralf S. gerne auf, trank dort immer mal wieder einen Kaffee, wie Augenzeugen berichten. War er auch dort, um die Lage vor Ort auszukundschaften? Eigentlich wird die Kaserne längst ganz anders als militärisch genutzt. Dort haben sich Restaurant, Fitnessstudio, Ärzte und viele Firmen angesiedelt.

Gemeinsam bei Montagsspaziergängen unterwegs

Dass Steffen W. zum Dunstkreis von Ralf S. gehörte, war Insidern der Szene bekannt. Denn beide waren zusammen mit Matthias H. aus Ergenzingen bei den Montagsspaziergängen in Horb zu sehen. Auch berichteten Augenzeugen von Durchsuchungen bei Steffen W. im Rahmen der ersten Reichsbürger-Razzia im

Die beiden anderen Festgenommenen, Johanna F.-J. aus dem Bodenseekreis und Hans-Joachim H.. aus Harburg (Niedersachsen) sollen im Laufe des Dienstags dem Ermittlungsrichter des Bundesgerichtshofs vorgeführt werden, der ihnen die Haftbefehle eröffnen und über den Vollzug der Untersuchungshaft entscheiden werde.