Stehendes Regenwasser auf dem Skatepark nahe der Schmeienhalle Foto: Kuster

In Straßberg hat es am Mittwochabend erneut ein Unwetter gegeben, gemeldet wurden Starkregen und Sturm. Verletzt wurde wohl niemand.

Die Feuerwehr Straßberg hat am Mittwochabend 20 Einsätze vermeldet - von vollgelaufenen Kellern, Ästen und Bäumen auf der Straße bis hin zu einem angehobenen Schachtdeckel.

Manche Straßen waren teilweise unbefahrbar: Beim Landgut Mühle, ein Teil des Radwegs in Richtung Kaiseringen und zum Freizeitgelände Mietle hinauf, musste die Straße gesperrt werden. Der Radweg Richtung Ebingen wurde wegen Gefahr herabstürzender Bäume gesperrt.

Etwa 60 Straßberger Feuerwehr-Kräfte waren im Einsatz, wobei sie von vier Fahrzeugen und 19 Kräften der Ebinger Wehr unterstützt wurden. Verletzt wurde, nach aktuellem Stand, niemand.

Auch im benachbarten Winterlingen wurden Starkregen, Hagel und Sturm gemeldet, verletzt wurde niemand.

Bereits Anfang Juni hatte es in Winterlingen und Umgebung ein Unwetter gegeben: Wegen starker Regenfälle war es innerhalb kurzer Zeit zu Überschwemmungen gekommen.