Volker Kliewer (links) gratuliert Roberto Chiari zum Sieg und überreicht ihm einen Blumenstrauß. Foto: Fritsch

Die Entscheidung ist gefallen. Am Sonntag, 17. Oktober, wählten die Bad Liebenzeller den Möttlinger Ortsvorsteher Roberto Chiari mit 54 Prozent im ersten Wahlgang zu ihrem neuen Bürgermeister. Amtsinhaber Dietmar Fischer ist seinen Posten hingegen nach einer Amtszeit wieder los. 

.Bad Liebenzell - 18 Uhr: Die Wahllokale haben geschlossen. Beim Roulette heißt es "rien ne va plus" – nichts geht mehr. Im Spiegelsaal des Kurhauses finden sich die ersten Schaulustigen ein und warten auf die Ergebnisse aus den sieben Wahlbezirken und den zwei Briefwahlbezirken. 1532 Bürger haben per Post abgestimmt. Davon waren allerdings 34 Stimmen ungültig, wie Hauptamtsleiter Werner Komenda erklärt. Es hätten beispielsweise die Unterschriften gefehlt.

"Die Stimmung ist gut"

"Die Stimmung ist gut", meint Amtsinhaber Dietmar Fischer. Er habe in den vergangenen Tagen eine große Unterstützung gespürt. Deshalb sei er zuversichtlich, was das Ergebnis angehe. Auch der Herausforderer Roberto Chiari ist zuversichtlich. "Ich bin mehr gespannt, als aufgeregt", meint der Möttlinger Ortsvorsteher. Viele Gemeinderäte sind ebenfalls vor Ort und fiebern dem Ergebnis entgegen. Auch aus anderen Kommunen sind Vertreter da, so beispielsweise der Calwer Oberbürgermeister Florian Kling und der dortige Gemeinderat Jürgen Ott.

18.14 Uhr: Die ersten Ergebnisse aus Beinberg treffen ein. Fischer bekommt hier solide 54,9 Prozent, Chiari lediglich 43,8 Prozent. Samuel Speitelsbach holt hier eine Stimme und erreicht damit 0,7 Prozent. Noch ist aber nichts entschieden. Auch Unterlengenhardt ist nun ausgezählt. Chiari liegt hier mit 66,9 Prozent deutlich vor Fischer, der 31,9 Prozent holt. Speitelsbach bekommt hier gar keine Stimmen.

18.26 Uhr: In Maisenbach-Zainen liegt Fischer mit 56,4 Prozent vorn. Chiari folgt mit 42,2 Prozent. Speitelsbach holt sein bisher bestes Ergebnis mit 1,0 Prozent. Momentan liegt Chiari mit 50,4 Prozent insgesamt knapp vor Fischer (48,3 Prozent). Das würde für einen Sieg im ersten Wahlgang reichen. Fischer macht einen angespannten Eindruck. Chiaris Laune ist etwas besser. Er verfolgt gemeinsam mit seinen Unterstützern im hinteren Teil des Kursaals die Auszählung. Speitelsbach lässt sich den ganzen Abend über nicht blicken.

18.40 Uhr: Noch sind keine weiteren Bezirke ausgezählt. Kurzfristig fällt sogar der Beamer aus. In der Zwischenzeit sind Landrat Helmut Riegger und der Althengstetter ­Bürgermeister Clemens Götz eingetroffen und suchen das Gespräch mit Fischer. Auch Bürgermeister Matthias Leyn aus Schömberg ist gekommen.

18.42 Uhr: Der Beamer geht wieder. Und auch weitere Ergebnisse sind da. In Unterhaugstett holt Chiari 63 Prozent, Fischer 35,5 Prozent und Speitelsbach 0,9 Prozent. Die Kernstadt gewinnt Fischer mit 54,3 Prozent. Chiari bekommt hier 44,2 Prozent, Speitelsbach 0,8 Prozent. Es bleibt spannend. Die Menschen studieren gebannt die Leinwand.

18.37 Uhr: Die Ergebnisse aus Möttlingen treffen ein. Chiari holt in seinem Heimatort 68,1 Prozent der Stimmen. Fischer kommt hier lediglich auf 31,4 Prozent. Speitelsbach hat in Möttlingen keine Stimmen bekommen. Der Spiegelsaal ist langsam gut gefüllt. Insgesamt liegt Chiari nun bei 54,2 Prozent. Fischer hat bis jetzt 44,6 Prozent der Stimmen geholt.

18.52 Uhr: Auch in Monakam ist nun ausgezählt. Herausforderer Chiari liegt hier mit 55,3 Prozent ebenfalls vorn. Fischer erreicht 44 Prozent, Speitelsbach 0,2 Prozent. Langsam wird es knapp für Fischer. Es fehlen lediglich die beiden Briefwahlbezirke.

Bis Januar an Schulungen teilnehmen

18.58 Uhr: Die Stimmen aus dem Briefwahlbezirk 1 verteilen sich wie folgt: Fischer kommt auf 44,4 Prozent, Chiari auf 54,6 Prozent und Speitelsbach auf 0,5 Prozent. Im Briefwahlbezirk 2 sieht es ähnlich aus: Chiari holt 52,1 Prozent. Fischer kommt auf 46,7 Prozent, Speitelsbach auf 0,8 Prozent. Erster Applaus brandet auf. Das wars für Fischer. Roberto Chiari ist Bad Liebenzell neuer Bürgermeister.

19.06 Uhr: Es ist aus – jetzt auch offiziell. Der Leiter des Wahlausschusses, Volker Kliewer, gibt das vorläufige Endergebnis bekannt. Amtsinhaber Dietmar Fischer konnte 44,9 Prozent der Stimmen holen. Samuel Speitelsbach kommt 0,6 Prozent. Der Gewinner des Abends ist Roberto Chiari. Er hat mit 54 Prozent die absolute Mehrheit im ersten Wahlgang erringen. Die Menschen im Spiegelsaal applaudieren. Die Wahlbeteiligung liegt bei 49,6 Prozent.

Kliewer gratuliert Chiari und wünscht ihm viel Glück für seine Amtszeit. "Viele haben sich eine Veränderung gewünscht", meint er weiter. "Ich bedanke mich für das Vertrauen", so Chiari in einem ersten Statement. Er wisse um die Verantwortung und wolle jetzt nach vorne schauen. Es sei Zeit, etwas Neues zu begründen. Er wolle nun im Gemeinderat die Grube zuschütten und Brücken bauen. Unter den ersten offiziellen Gratulanten ist Landrat Helmut Riegger.

Der Musikverein Bad Liebenzell-Beinberg spielt dem neuen Bürgermeister Roberto Chiari ein Ständchen. Dieser genießt seinen Erfolg mit einem Bad in der Menge. Ein spannender Wahlabend neigt sich dem Ende zu, mit einem Ergebnis, dass wohl nur wenige so erwartet haben. Dietmar Fischer ist nach acht Jahren abgewählt.

Sein Nachfolger Chiari übernimmt die Geschäfte offiziell ab dem 2. Januar 2022. Bis dahin werde er an Verwaltungsschulungen teilnehmen, wie er erklärt. Viele Bürger und Mitarbeiter aus der Verwaltung hätten ihm schon gratuliert. Er wolle die wichtigen Themen jetzt auch anpacken und mit allen gut zusammen arbeiten. Jetzt werde er aber erst einmal mit seinen Unterstützern den Abend genießen.