Hotelier Rudi Möhrle ist im Alter von 84 Jahren gestorben. Foto: Braun

Das Hotel Tanne in Tonbach hat mit dem Tod des Seniorchefs Rudi Möhrle einen schweren Verlust zu beklagen. Im Alter von 84 Jahren erlag der Hotelier seinem Herzleiden.

Baiersbronn-Tonbach - Rudi Möhrle war ein Tonbacher Urgestein, war mit Begeisterung für die vielen Gäste des Hotels da und war ein leidenschaftlicher und begnadeter Sänger. Seinem Spitznamen "Caruso vom Tonbachtal" machte er alle Ehre, indem er oft eine Kostprobe seines Gesangstalents gab.

Unvergesslich sind seine Gesangsabende und seine spontanen Einlagen bei Festen und Feiern. "Eigentlich wollte mein Vater ja Opernsänger werden, aber die Hotelübernahme machte aus dem Traumberuf ein schönes Hobby", sagt Sohn Jörg Möhrle. Zusammen mit seiner Frau Gisela hat Rudi Möhrle die Erfolgsgeschichte des Hotels maßgeblich beeinflusst. Aus der einstigen Fuhrmannswirtschaft ist ein Vier-Sterne-Haus geworden, das auf eine über 150-jährige Geschichte zurückblickt.

Gute Seele des Hauses

Rudi Möhrle war stets die gute Seele des Hauses, hatte viele Ideen und brachte sich auch in der Gemeinde mit seinem Sachverstand tatkräftig ein. Er hat sich für seine Heimat eingesetzt. Viele Jahre war er Vorsitzender des örtlichen Tennisclubs. Er war 22 Jahre im Gemeinderat aktiv und seit Jahrzehnten Mitglied in der CDU.

Im Verein Schönes Tonbachtal hat er sich immer zum Wohl seines Heimatorts engagiert. Natürlich war der passionierte Sänger auch im Gesangverein Mitglied und hat einige Jahre die Auftritte mit seinem Gesangstalent bereichert. Stolz war er immer auf seine eigene CD mit heimatlichen Liedern, die er aufgenommen hat. Noch zu seinem 80. Geburtstag berichtete er mit leuchtenden Augen davon.

Im Stammhaus der "Tanne" geboren

Geboren wurde er im Stammhaus der "Tanne" im Tonbachtal. Seine Lehre absolvierte Rudi Möhrle im Hotel Hirsch in Baiersbronn. Nach Stationen in Karlsruhe, Düsseldorf und Frankfurt kochte er einige Zeit im "Warteck" in Freudenstadt. Die Hotelfachschule am Tegernsee verließ er mit einem Diplom.

1967 übernahm er den elterlichen Betrieb und war ganz für seine Gäste da. Nach der Übergabe seines Betriebs im Jahr 2003 an seinen Sohn Jörg und dessen Frau Jutta zog sich Rudi Möhrle etwas aus dem Hotelbetrieb zurück und genoss den Ruhestand mit seiner Frau Gisela, mit der er vor einigen Jahren die goldene Hochzeit feiern konnte.

Lebensfroher Mensch

Bis zum Schluss war er ein lebensfroher Mensch. Er konnte friedlich im Kreis seiner Familie Abschied nehmen. Mit Rudi Möhrle verliert Baiersbronn einen beliebten Gastronom, der stets gut gelaunt war und sich für seine Heimat engagierte.

Seine Familie, allen voran seine Frau Gisela, sein Sohn Jörg, seine beiden Töchter Christl und Barbara sowie seine insgesamt fünf Enkeltöchter, trauert um einen ganz besonderen Menschen.