Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Sulz a. N. "Sallys Shop" zieht nach Sulz um

Von
Der Kundenservice ist auch schon vor Ort (von links): Nisa Dayanikli, Geschäftsführer Saban Lokman, Sandra Schondelmaier und Meral Özcan. Foto: Beyer

Sulz - Mit Back- und Kochvideos hat sich Saliha "Sally" Özcan auf Youtube einen Namen gemacht. Wie viele Youtuber verdient sie ihr Geld lägst nicht mehr nur mit Klicks, sondern auch durch einen Online-Shop, dessen Standort zurzeit nach Sulz verlegt wird.

Noch ragen zwischen den endlosen Reihen gestapelten Kartons vereinzelt blaue Kolosse hervor. Schwere Vakuumöfen und andere Maschinen, die von der Firma Haugg zur Herstellung von Kühlanlagen verwendet wurden. Bisher habe Haugg nicht alle Geräte abgebaut und an einen neuen Standort transportiert, berichtet Saban Lokman, Geschäftsführer von Sallys Shop Gmbh. Dennoch habe die Firma schon im Juli mit dem Umzug begonnen und jeden neu freiwerdenden Stellraum gleich in Beschlag genommen.

Versand läuft ununterbrochen weiter

Voraussichtlich abgeschlossen wird der Umzug zwar erst Ende September sein, doch in den Lagerhallen läuft schon ein routinierter Betrieb. Der Standortwechsel sei auch ­deshalb so schwierig gewesen, weil der Versandhandel ununterbrochen weiterlaufen sollte, erklärt Lokman. "Wir haben den Umzug so gestaltet, dass der Kunde nichts gemerkt hat."

Und umgezogen ist die Firma schon mehrmals: Denn als vor sieben Jahren der Online-Shop gegründet wurde, habe noch die heimische Garage in Oberndorf als Lager gedient, erinnert sich Lokman. "Seitdem ging es nur in eine Richtung", beschreibt er das stete Wachstum. Bald sei man nach Hochmössingen in eine ehemalige Backstube gewechselt, später dann wieder nach Oberndorf in die ehemaligen Räume von "Radio-Flaig".

Doch die dortigen 500 Quadratmeter Lagerraum hätten bald nicht mehr gereicht. "Wir hatten ein chronisches Platzproblem", berichtet Lokman. Daher habe er ursprünglich überlegt, in Oberndorf ein neues Lager zu bauen, doch: "18 bis 24 Monate braucht man, bis so ein Lager fertig ist". Diese Zeit habe man nicht gehabt. Für drei Jahre habe er daher ein Hochregallager in Dunningen gemietet, während in Oberndorf weiterhin die Pakete für die Kunden zusammengestellt wurden. Doch dies sei mit ständigen Fahrten zwischen beiden Standorten verbunden gewesen.

Sitz des Unternehmens nach Sulz verlegt

Als er dann zufällig eine Anzeige für die Haugg-Halle in Sulz gesehen habe, habe er sich zum Kauf entschlossen.

Nun ist das Lager und der Versand wieder an einem Standort vereint. Auch der Sitz des Unternehmens mit Büros und Kundenservice wird nach Sulz verlegt, die Büroräume werden gerade nach und nach renoviert.

Videos werden in Sulz allerdings keine gedreht, diese entstehen in einem Studio in Sally Özcans Heimatstadt Bruchsal. Auch ein Lagerverkauf sei nicht geplant, der Standort in Sulz diene nur dem Versandhandel.

Inwiefern durch den Umzug neue Arbeitsplätze in Sulz entstehen, bleibt abzuwarten. Denn natürlich hat das Unternehmen seine Angestellten von vor dem Umzug behalten. Dennoch seien bereits vier bis fünf neue Stellen geschaffen worden. Sollte das Unternehmen weiter wachsen, könnten es mehr werden: "Wenn es mit der Auftragslage so weitergeht, sind neue Mitarbeiter geplant, aber ich bin da noch vorsichtig", meint Lokman. Gebraucht würden dann vor allem Hilfskräfte und Lagerarbeiter, wobei das Unternehmen auch ausbilde.

Die Pandemie habe dem Unternehmen jedenfalls bislang nicht geschadet. Während des Lockdowns seien sogar mehr Bestellungen eingegangen. Gleichzeitig habe man ein Hygienekonzept umsetzen müssen, berichtet Lokman und lobt den Einsatz seiner Angestellten.

Fotostrecke
Artikel bewerten
8
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.