Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Horb a. N. Coronavirus: Das Einmaleins der Krisenbewältigung

Von
Holger Zimmermann hat sich im Gastbeitrag in unserer Zeitung mit dem aktuellen Thema Krisenbewältigung befasst. Foto: Hopp

Horb - Krisenbewältigung ist immer gleichbedeutend damit, sich auf das noch Unbekannte einzustellen und darauf, mit Nicht-Wissen umgehen können zu müssen – und dabei die verschiedenen Akteure so zu koordinieren, dass die Maßnahmen zusammenwirken und sich keinesfalls gegenseitig blockieren. Krisen führen allerdings sehr häufig zu blindem Aktionismus. Wie also gelingt es, Krisen systematisch zu bewältigen?

Krisenbewältigung braucht vor allem organisatorische Struktur, damit das Zusammenspiel der Akteure schlagkräftig wird.

Ob die Einnahmen plötzlich wegfallen, ein Standort zusammenbricht, die Logistikkette versagt oder eine Pandemie das öffentliche Leben zum Erliegen bringt: das Muster zur Problemlösung bleibt das gleiche. Die Schwierigkeit liegt vor allem darin, dass man heute nicht weiß, was morgen sein wird. Deshalb braucht es eine Art universelles Muster, einen universellen Ansatz zur Problemlösung, der einem hilft, die Situation Schritt für Schritt zu durchdringen – und das unabhängig von Anlass und Gegenstand der Krise. Eine Anleitung:

Klare Verantwortung

Wer ist die Person, die die Krisenbewältigung verantwortet? Mit der Benennung dieser Person beginnt die Krisenbewältigung. Dabei sollten Sie auf keinen Fall den besten Fachexperten zum "Projektleiter Krisenbewältigung" ernennen, sondern die Person, die am besten koordinieren, leiten und dazu noch einen kühlen Kopf bewahren kann, wenn es brenzlig wird. Koordinationsfähigkeit ist wichtig, denn nur wer die hat, schafft es, viele Menschen gleichzeitig in Gang zu bringen und Geschwindigkeit aufzunehmen.

Eine Mannschaft haben

Womit wir gleich beim zweiten Punkt der Krisenbewältigung sind: Krisenbewältigung braucht ein Krisenbewältigungsteam als verlässliche Basis aus Fachexperten, die in der Lage sind, mit dem anstehenden Problem umzugehen. Die Führung muss dabei eindeutig klären, in welchem Umfang die Personen zur Verfügung stehen, zu welchen Zeitpunkten und wer im Zweifelsfall entscheiden darf, woran diese Personen arbeiten, wenn Krisenbewältigung mit anderen Projekten kollidiert.

Problem verstehen

Beim ersten Treffen eines Krisenbewältigungsteams ist die Gefahr für Aktionismus besonders groß. Zu sehr sind alle darauf getrimmt, Lösungen zu liefern. Deshalb gilt es für den Leiter der Krisenbewältigung, eine klare Agenda zu haben für dieses erste Treffen. Im ersten Schritt geht es darum, die Ausgangslage zu verstehen und im zweiten Schritt darum, das zu lösende Problem klar zu benennen.

Ich habe zu viele Projektteams erlebt, die schnell Aufgabenlisten geschrieben und das Problem gar nicht verstanden haben. Deshalb ist es so enorm wichtig, die Situation zu begreifen, die Lage zu erkennen. Es geht ausschließlich darum zu verstehen, noch nicht darum, zu lösen. Lösungsansätze werden als Ideen gesammelt. Und es geht darum, ein gemeinsames Verständnis der Mitstreiter zu schaffen, Zusammenhänge zu entdecken und zu visualisieren, damit Missverständnisse auf ein Mindestmaß reduziert werden. Denn das wiederum ist eine wichtige Grundlage dafür, dass die spätere Lösungsarbeit Hand in Hand geht.

Mit Risiken umgehen

Die Situation selbst birgt Risiken, ebenso der Weg zur Bewältigung der Krise. Damit verbunden sind zwei Dinge sehr wichtig: Zum einen gilt es ein Klima zu schaffen, in dem es selbstverständlich ist, Risiken auszusprechen. Das sorgt dafür, dass man unliebsame Überraschungen vermeidet, die eigentlich gar keine gewesen wären, hätte man den Mitstreitern zugehört. Zum anderen gilt es, die wirklich bedrohlichen Risiken aus der Gesamtmenge zu filtern, um die verfügbare Energie nicht für die Vermeidung weniger bedeutender Risiken zu verschwenden.

Eine einfache Pinnwand kann ein guter Ausgangspunkt für systematisches Risikomanagement sein. Werden die erfassten Risiken beispielsweise in einem Koordinatensystem über die Eintrittswahrscheinlichkeit des Risikos an der vertikalen Achse und über den potenziellen Schaden auf der horizontalen Achse eingeschätzt, hängen rechts oben auf der Pinnwand die Risiken, um die sich das Interventionsteam am ehesten kümmern sollte. Dann braucht es noch klar benannte Gegenmaßnahmen für die wesentlichen Stolpersteine sowie einen Verantwortlichen für die Umsetzung der einzelnen Gegenmaßnahmen.

Lösungsansätze erkennen

Wenn ich eines gelernt habe, dann ist es die Tatsache, dass sich immer, in wirklich jeder Situation Chancen ergeben. Zu viele Krisenstäbe fokussieren sich zu arg aufs Kostensenken. Das ist ein wichtiger, erster Schritt, genügt jedoch nicht, um das Tal zu durchschreiten.

Deshalb ist die "offizielle" Frage nach Chancen wichtig, sowohl für die Sache wie auch für die Psyche der Mitstreiter: "Welche Chancen seht Ihr? Welche Ansätze für Lösungen habt Ihr?" Es ist ungemein wichtig, dass jeder Ansatz gesammelt und gleichzeitig die Diskussionen dazu zugelassen werden. Ein einfaches Brainstorming reicht meist nicht, denn häufig werden erst nach geeignet angebrachter der Kritik werden die wirklich wertvollen Lösungen sichtbar.

Ziele

Dann gilt es, Fokus zu bekommen und damit die Energie zu richten. Ziele sind die Grundlage dafür, dass die Arbeit vieler Personen Hand in Hand läuft, ebenso wie sie Grundlage für Entscheidungen sind. Meist geht die Zielklärung einher mit der Festlegung einer grundsätzlichen Strategie für den Turnaround. Die Krisenstrategie beantwortet die Frage, worauf ein Krisenstab grundsätzlich setzt, um die Krise zu bewältigen. Ich bin kein Fan davon, Ziele zu früh im Prozess zu formulieren, denn die sind meist zu abstrakt und wenig hilfreich für die Umsetzung.

Arbeitsberg aufteilen

Sobald Ausgangslage und Ziele klar sind, muss die Arbeit möglichst gut aufgeteilt werden. Vielen Krisen-Teams fehlt der Überblick, so können sie Wichtiges nicht erkennen und Arbeit nicht aufteilen. Nur wenn es gelingt, dass mehrere Menschen selbstständig parallel und gleichzeitig abgestimmt am Thema arbeiten, nimmt ein Vorhaben wirklich Fahrt auf.

Dazu braucht es eine Übersicht all der Arbeit, die irgendwann von irgendwem erledigt werden muss, damit die Ziele erreicht werden. Ein nach wesentlichen Ergebnissen strukturierter Aufgabenbaum wird Basis für die Umsetzung und Überblick. Dann muss man diese Aktivitäten nur noch in Reihenfolge bringen und Verantwortliche zuordnen. Wobei dieser "Projektstrukturplan" ständig angepasst und fortgeschrieben wird.

In kurzen Zyklen umsetzen

Nachdem die Übersicht steht, gilt es nur noch den ersten Arbeitsstapel auszuwählen. Die anstehenden Aufgaben farbig zu markieren, hilft den Fokus zu halten. Nach einer definierten Zeit, im Krisenmodus oft wenige Tage, trifft man sich wieder und stimmt sich kurz über den Stand anvisierter Zwischenergebnisse, über mögliche Anpassungen im Plan und in der Risikoanalyse, sowie über die nächsten Schritte ab. Und wieder geht es ans Umsetzen.

Diese Statusbesprechungen sind kurz. Bei den Besprechungen sollte darauf geachtet werden, dass über Ergebnisse gesprochen wird und dass die Erkenntnisse, die zwangsläufig entstehen, in das weitere Vorgehen einfließen", kommentiert Zimmermann. Womit das Muster komplett ist. "Bis auf den Abschlussworkshop samt Feierlichkeiten, wenn es gelungen ist, das Tal zu durchschreiten.

Weitere Informationen: Holger Zimmermann, Inhaber und Geschäftsführer von Projektmensch, hat Erfahrung mit Unternehmenskrisen und war seit der Unternehmensgründung 1997 in unterschiedlichsten Fällen für deren Bewältigung engagiert. Seine Erfahrung stellt er aktuell online im Projektmensch-Blog zur Verfügung. Der Artikel "Wider den Aktionismus" hat aktuell nachvollziehbarerweise die mit Abstand meisten Klicks.

Artikel bewerten
4
loading

Ihre Redaktion vor Ort Horb

Florian Ganswind

Fax: 07451 9003-29

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.