Die Kinder der Grundschule Schörzingen zeigen ihre Urkunden mit Rektorin Elke Bartl-Riede und Stefan Scherer von der Sparkasse Zollernalb. Foto: Sparkasse

Die Kinder der Grundschule Schörzingen haben auf das „Elterntaxi“ verzichtet und sind zu Fuß zur Schule gegangen. Dafür haben Sie nun im Rahmen der „SpoSpiTo-Aktion“ abgeräumt und wurden mit Preisen belohnt.

Mehr als 100 000 Kinder aus 4934 Grundschulklassen haben sich bundesweit an einem der größten Schulprojekte in Deutschland für mehr Gesundheit, Sicherheit und Umweltschutz auf dem Schulweg beteiligt. Auch die Grundschule Schörzingen hat sich an der „SpoSpiTo-Aktion“ beteiligt, die von der Sparkasse Zollernalb und der Sparkassen-Finanzgruppe Baden-Württemberg unterstützt wurde.

Die Herausforderung

39 000 Kinder aus 223 Grundschulen in Baden-Württemberg haben an der Aktion teilgenommen. Die Schülerinnen und Schüler mussten innerhalb von sechs Wochen mindestens 20 Mal ohne „Elterntaxi“ in die Schule kommen. Ob mit dem Rad, dem Tretroller oder zu Fuß – Hauptsache, die Eltern haben Ihre Kinder nicht mit dem Auto zur Schule chauffiert. Kinder, die diese Aufgabe gemeistert haben, erhielten als Anerkennung für so viel Bewegung und Klimaschutz eine SpoSpiTo-Urkunde. Doch der eigentliche Lohn war eine tägliche Bewegungs-Einheit noch vor Unterrichtsbeginn – und der Stolz, den Weg zur Schule selbst zurückgelegt zu haben. Zudem wurden unter allen erfolgreich teilnehmenden Kindern Preise verlost.

Kinder der Grundschule Schörzingen haben gewonnen

Die Sparkasse Zollernalb ist stolz, dass auch Schulen aus dem Zollernalbkreis teilgenommen haben und es sogar Preise für einige Kinder gab. „Schön, dass motivierte Kinder der Grundschule in Schörzingen fleißig ihre Unterschriften gesammelt haben, um erfolgreich an der Aktion teilzunehmen“, sagte Stefan Scherer, Leiter Finanz-Center Schömberg. Elke Bartl-Riede, Schulleiterin der Grundschule in Schörzingen bestätigt: „Super, dass Kinder unserer Schule zu den Gewinnern gehören, somit sehen sowohl Kinder als auch Eltern, dass sich zusätzliche Bewegung in jeder Hinsicht lohnt!“

SpoSpiTo – bringt Kinder in Bewegung

SpoSpiTo steht für Sporteln, für Spielen und für Toben. Das Ziel von SpoSpiTo ist es, Kinder für mehr Bewegung zu begeistern und zu motivieren.

Hierzu werden seit 2011 große Bewegungstage in Zusammenarbeit mit Sportvereinen organisiert, bei denen sich Kinder im Alter von vier bis zehn Jahren an vielen verschiedenen Bewegungsstationen in einer großen Turnhalle nach Herzenslust austoben und ihrem natürlichen Bewegungsdrang freien Lauf lassen können.

Der SpoSpiTo-Bewegungspass

Mit dem SpoSpiTo-Bewegung-Pass sollen Kinder zum einen zur Bewegung an der frischen Luft animiert werden, so dass der bewegte Einstieg in den Tag der Kinder gelingt und sie wacher, ausgeglichener und konzentrierter durch den Alltag gehen. Zum anderen soll der SpoSpiTo-Bewegungspass die Verkehrssituation vor Grundschulen durch weniger „Elterntaxis“ entschärfen. Denn an vielen Schulen besteht das Problem der sogenannten „Elterntaxis“. Das heißt die Kinder werden von ihren Eltern morgens zur Schule gefahren und auch wieder mit dem Auto abgeholt. Das führt häufig zu Verkehrschaos vor den Schulen und zu unübersichtlichen und gefährlichen Situationen für die Kinder.

„Toller Nebeneffekt ist, dass die Umwelt auch noch geschont wird und wir mit dieser Aktion etwas für den Klimaschutz unternehmen können. Denn jeder Weg, der nicht mit dem Auto zurückgelegt wird, verringert den Verkehr und auch die Umweltverschmutzung“, bekräftigt Stefan Scherer von der Sparkasse die Bedeutung der Aktion.