Walter Sieber ist von Benjamin Gauß als neuer Bürgermeister von Zimmern unter der Burg vereidigt worden. Foto: Visel

Der neue ehrenamtliche Bürgermeister von Zimmern unter der Burg ist am Dienstag offiziell ins Amt eingesetzt worden. Sein Stellvertreter Benjamin Gauß nahm die Verpflichtung vor.

Gauß begrüßte im Bürgerhaus Landrat Günther-Martin Pauli, Oliver Schmid als Vertreter der Bürgermeister im Kreis, einige Bürgermeister aus dem Oberen Schlichemtal, die Alt-Bürgermeister von Zimmern, Elmar Koch und Richard Ege, sowie an die 25 Bürger.

Der 66-jährige Walter Sieber aus Winterlingen-Benzingen war am 22. Januar mit 68,7 Prozent der gültigen Stimmen zum Nachfolger von Jürgen Leichtle gewählt worden. Nach seiner Vereidigung als Bürgermeister wurde er vom Gemeinderat zum Eheschließungsstandesbeamten ernannt.

Zahlreiche Ehrengäste sind zum Festakt ins Bürgerhaus gekommen. Foto: Visel

Sieber, der an diesem Mittwoch seinen ersten Arbeitstag in Zimmern hat, dankte seinen Wählern und will auch diejenigen überzeugen, die ihn nicht gewählt haben. Schon vor seinem Amtsantritt hat er in Zimmern etwas bewegt: In Absprache mit dem Landratsamt hat er erreicht, dass nun doch ein Lebensmittelautomat in der Ortsmitte aufgestellt werden kann.

Landrat Günther-Martin Pauli überreicht Walter Sieber einen Geschenkkorb. Foto: Visel

Er versprach den Gemeinderäten, allen voran Benjamin Gauß, denen er für ihr Engagement dankte, eine faire und konstruktive Zusammenarbeit. Er freue sich über das intakte Vereinsleben in der Gemeinde und über das Wir-Gefühl, das in Zimmern groß geschrieben werde. Er werde stets ein offenen Ohr für die Anliegen der Vereine, der Bürger und der Kirchengemeinde haben.

Einstimmig ernennt der Zimmerner Gemeinderat Walter Sieber zum Standesbeamten. Foto: Visel

Landrat Pauli nannte Sieber einen Weggefährten und Freund. Sieber sei pragmatisch, besitze einen gesunden Menschenverstand und habe das Herz am rechten Fleck. Solche Leute seien in der Kommunalpolitik nötig. Neben Oliver Schmid wünschte der Schömberger Bürgermeister Karl-Josef Sprenger im Namen des Verwaltungsverbands Sieber alles Gute fürs neue Amt. Als Bürgermeister könne ein milder Blick, Humor und Lebensfreude nicht schaden; dies alles bringe Sieber als Präsident des Narrenfreundschaftsrings mit.

Im Namen der Vereine gratulierte Christoph Jäger von der Narrenzunft: „Mein Ringpräsident ist jetzt auch mein Schultes“, sagte er und überreichte einen Pulli der Narrenzunft mit dem Motto „Hauf druff“.

Werner Panthen dankte Benjamin Gauß im Namen des Gemeinderats für dessen tatkräftigen Einsatz während der Schultes-Vakanz.